Am 6. November startet in Les Sables d’Olonne an der französischen Atlantikküste das härteste Einhand-Rennen der Welt: die Vendée Globe. Mercedes‑Benz ist erstmals mit drei Rennyachten vertreten. Die Marke unterstützt als Co-Sponsor und Technologiepartner den britischen Extremsegler Alex Thomson, der 2013 bei dieser Nonstop-Regatta rund um die Welt den dritten Platz belegte. In diesem Jahr geht der Mercedes‑Benz Markenbotschafter mit der neuen IMOCA‑60-Rennyacht an den Start. Sie verfügt über die Karbonfaser-Technologie aus der Formel 1 und eine völlig neue, infrarotreflektierende Lackierung. Mercedes‑B enz ist erneut Co-Sponsor des französischen Rennseglers Vincent Riou, der die Vendée Globe 2004 gewann, und des irischen Weltumseglers Enda O’Coineen, der erstmals an diesem Einhand-Rennen teilnimmt. Die Wettbewerber müssen im Durchschnitt 29.000 Meilen nonstop und alleine segeln – von Frankreich vorbei am Kap der Guten Hoffnung in Afrika, am Cape Leeuwin in Australien und am Kap Hoorn in Südamerika und zurück nach Les Sables d’Olonne in Frankreich.

Mercedes-Benz beim härtesten Einhand-Rennen der Welt

Mercedes-Benz beim härtesten Einhand-Rennen der Welt

Seit 2015 ist Mercedes-Benz neben HUGO BOSS Co-Sponsor von Alex Thomson Racing und unterstützt das Segelteam mit technologischem Know-how. Die aktuelle Rennyacht ist aus Karbonfasern gefertigt, die auch in der Formel 1 eingesetzt werden. Sie machen das Boot um fünf Prozent leichter. Rumpf und Deck sind mit einem neuartigen, schwarzen Lack der Kategorie „XCool“ überzogen, der von der BASF in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz entwickelt wurde. Er reflektiert infrarote Strahlung und verhindert ein zu starkes Aufheizen im Inneren der Yacht. Zusätzlich werden die Faserverbunde des Rumpfs deutlich geringeren Temperaturen ausgesetzt. Mit der neuen Yacht will Alex Thomson Geschichte schreiben und als erster Brite die Vendée Globe gewinnen.

„Das Team hat unglaublich hart gearbeitet, um die HUGO BOSS zu entwickeln und zu bauen“, so Alex Thomson. „Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt ein Boot haben, das es uns ermöglicht, dieses Rennen zu gewinnen, da diese Rennyacht die schnellste und leichteste ist, die wir je hatten.“

Mercedes-Benz beim härtesten Einhand-Rennen der Welt

Mercedes-Benz beim härtesten Einhand-Rennen der Welt

Vincent Riou nimmt zum vierten Mal an der Vendée Globe teil. Bei seiner ersten Teilnahme 2004 gewann er in 87 Tagen, 10 Stunden, 47 Minuten und 55 Sekunden und stellte damit einen neuen Rekord auf. Schon damals war Mercedes‑Benz Co‑S ponsor neben dem französischen Unternehmen PRB.

Der 61-jährige Unternehmer und Weltumsegler Enda O’Coineen ist der erste Ire, der an der Vendée Globe teilnimmt. Gemeinsam mit der Automobil-Handelsgruppe MSL unterstützt Mercedes‑Benz sein Rennteam „Kilcullen Voyager – Team Ireland“ sowie ein von O’Coineen gegründetes Bildungsprogramm für Grundschulen. Die Schüler können den Fortschritt des Rennens auf einer Karte aufzeichnen – mit Live Tracking, wöchentlichen Videos und unterhaltsamen Stundenplänen.

Das Einhand-Segelrennen findet alle vier Jahre statt und bringt Segler an ihre Grenzen. Von insgesamt 138 Seglern, die seit 1989 teilgenommen haben, haben nur 71 die komplette Strecke geschafft. Startberechtigt sind Einrumpfboote der Klasse Open 60. Das Rennen kann live per Race Tracker auf www.mercedes-benz.com/alexthomson sowie auf den Social-Media-Kanälen der Vendée Globe verfolgt werden.

Quelle: Daimler AG