Nun sitzen wir also in der Mercedes-Benz E-Klasse in Miami / Florida und haben via mehrere Tagesetappen unser Ziel Los Angeles angepeilt. Der „Coast to Coast“-Roadtrip in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz startete für uns am vergangenen Montag dann doch im E 300 4MATIC-Modell, auch wenn wir eigentlich keinen Allrad erwartet hatten. Unser erstes Tagesziel: Jacksonville in Florida erreichten wir dazu in den späten Abendstunden.

Tag 1: von Miami nach Jacksonville in Florida
Unser Trip startete – zusammen mit 3 anderen Fahrzeugen – an der Miami Arts Charter School Wynwood in Miami, während wir zeitlich bereits sehr spät für unsere Tagesetappe über rund 335 Meilen dort aufgebrochen sind.

Über die I-95 ging es so über den Florida Turnpike – einer Mautstraße – vorbei an Fort Lauderdale und Pompano Beach und West Palm Beach. Über die Interstate I-95 N ging es weiter vorbei an Port Canaveral und Titusville sowie Daytona Beach bis zum Tagesziel: Jacksonville, welches wir nach weit über 5 Stunden erreichen konnten. Zeitlich alles noch eng, parallel kämpften wir mit den Einbruch der Dunkelheit und konnten schon alleine deswegen eher weniger Bilder am Wegesrand erstellen.

Interstate 95 – I 95 von Florida bis Maine
Die Interstate 95 – kurz I 95 – zieht sich übrigens von Miami im südlichen Teil Floridas entlang der gesamten Ostküste der USA bis nach Houlton in Maine nahe der kanadischen Grenze über eine Länge von 3.101 Kilometern und verläuft dabei durch 15 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die größte Teilstrecke der I-95 führt mit rund 615 Kilometern übrigens durch Florida.

Um im Zeitplan zu bleiben, – sowie parallel noch zu einer geregelten Uhrzeit am Ziel anzukommen – bemühten wir uns am Montag, eher Wegstrecke zurückzulegen, bevor wir uns Richtung New Orelans in Lousiana machen.

Jacksonville – unsere erste Tagesstation beim Roadtrip nach Los Angeles – ist übrigens nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt Floridas, es ist auch von der Fläche die größte Stadt der kontinentalen USA.  An der Mündung des St. Johns Rivers gelegen, ist die Stadt überwiegend industriell geprägt, aber stellt auch eines der wichtigsten Verschiffungshäfen für Automobile in den USA dar. Die Fahrzeuge mit Stern aus Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama werden aber bereits seit 2009 im nahegelegenen Brunswick in Georgia abgehandelt, da die militärische Schiffahrt in Jacksonville Priorität besitzt.

Die Folgetage unseres Trips sind jedoch entspannter geplant, hier sollten die Prioritäten dann eher – oder auch – auf die Fotoerstellung gelegt werden. Dann schauen wir uns auch einmal die E-Klasse in der US-Variante an, inkl. den US-Besonderheiten am Fahrzeug.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de / Karte: google.de