Nach einem Bericht des Handesblattes in der Dienstagsausgabe droht der Lkw-Sparte der Daimler AG nicht nur ein Sparprogramm, sondern ebenso Stellenstreichungen „Mit Ausnahme von Europa sind fast alle relevanten Märkte schlechter gelaufen als erwartet“, so wird Spartenchef Wolfgang Bernhard zitiert.

Einsparung bei den Fixkosten der Produktion
Durch Einsparung bei den Fixkosten bei der Produktion der Lkws sollen rund 400 Millionen Euro zusätzlich zu den bereits geplanten Ergebnisverbesserungen von 1 Milliarde Euro (brutto) für die nächsten 2 Jahre beitragen. Nach Aussagen von Bernhard geht es „primär um Kosten“ – ein Stellenabbau sei aber nicht grundsätzlich auszuschließen.

Bis Ende des Jahrzehnts mit Produktion in China
Nach dem Bericht sollen bis Ende des Jahrzehnts aber auch Mercedes-Benz Trucks in China produziert werden. Besonders das Modell „Actros“ wird dafür an den chinesischen Markt angepasst, um vor Ort dann Stückzahlen im fünfstelligen Bereich zu produzieren. Dies verwundert aber nicht: China ist der weltgrößte Markt für Lastwagen, dabei wäre die Marke mit Stern die erste ausländische Marke, die in China auch Lastwagen produziert.

Bilder: Daimler AG