Daimler bildet seit zehn Jahren junge Menschen in China aus. Das Jubiläum wurde in der Beijing Polytechnic School unter Mitwirkung von Lehrern und Auszubildenden sowie Vertretern des chinesischen Bildungsministeriums gefeiert. Rund 4.000 junge Menschen wurden seit 2006 bei Daimler in China ausgebildet. „Durch unsere Berufsausbildungs- und Lokalisierungsmaßnahmen betonen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung und unser Engagement für die Entwicklung der chinesischen Automobilindustrie“, erklärt Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die China-Aktivitäten.

Daimler feiert zehn Jahre Berufsausbildung in China

Daimler-Berufsausbildung in China
2006 begann Daimler sein Berufsausbildungsprojekt in China. Das Projekt hat sich im Laufe der letzten zehn Jahre rasch entwickelt, von der Anfangsphase mit lediglich zwei Ausbildungsgängen und etwa 50 Auszubildenden bis zur aktuellen Zusammenarbeit mit 22 Berufsschulen im ganzen Land. Fast 100 Lehrer wurden bislang für die Berufsausbildung in China geschult. Der große Vorteil des Programms ist, dass die Ausbildung Theorie und Praxis kombiniert. Gegenwärtig bietet Daimler Greater China sieben Ausbildungsberufe für junge Talente in den Bereichen Produktion, Logistik und After Sales.

Wie in Deutschland dauert die Berufsausbildung in China drei Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr wird theoretisches Wissen in Chinesisch und Englisch gelehrt. Während des dritten Jahres verbringen die Auszubildenden ihre Zeit in den Fabriken der Joint Ventures von Daimler in China, oder im Bereich Aftersales bei Mercedes-Benz Händlern vor Ort. Dort werden sie auf die praktischen Herausforderungen ihrer zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Daimler engagiert sich auch für eine chinesisch-deutsche Initiative zur Sicherung und Weiterentwicklung von Ausbildungsstandards in China. Der Konzern beteiligt sich an der chinesisch-deutschen Automobil-Berufsausbildungs-Initiative „ Sino-German Automotive Vocational Education“ (SGAVE), die aus der Zusammenarbeit zwischen deutschen Automobilherstellern, dem chinesischen Bildungsministerium und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) entstanden ist. Ziel dieser Initiative ist es, ein einheitliches Ausbildungssystem für Mechatroniker zu etablieren.

Erfolgreiche Tradition: Berufsausbildung bei Daimler
Daimler bildet seit mehr als 100 Jahren Nachwuchskräfte aus. Rund 6.300 junge Menschen durchlaufen in Deutschland derzeit eine Berufsausbildung bei Daimler. Hier können junge Menschen eine Lehre an 50 Standorten absolvieren. Die beliebtesten Ausbildungsberufe sind Kfz-Mechatroniker im technischen Bereich und Industriekaufmann im kaufmännischen Bereich.

Mit zunehmender Internationalisierung und dem wachsenden Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern an internationalen Produktionsstandorten bietet Daimler mittlerweile nicht nur in China, sondern auch in den USA und Indien Ausbildungen für junge Mitarbeiter an, die auf dem dualen System basieren. Dabei wird stets die kulturelle und bildungspolitische Situation im jeweiligen Land berücksichtigt und eng mit lokalen Bildungsbehörden und Institutionen zusammengearbeitet.

Quelle: Daimler AG