Die Motorisierung des neuen Mercedes-AMG E 63 4MATIC+ mit 571 PS und 750 Nm Drehmoment oder E 63 S 4MATIC+ mit 612 PS und 850 Nm kennt man bereits aus dem AMG GT oder dem C 63, wobei das Triebwerk nun in 2 Schwerpunkten weiterentwickelt worden ist: mehr Leistung und Drehmoment und gleichzeitig mehr Effizienz.

Der Zuwachs bei Leistungs und Drehmoment erreichte Mercedes-AMG in der M177-Motorisierung vor allem durch die beiden neuen Twin-Scroll-Turbolader, die gleichzeitig für eine noch bessere Zylinderfüllung sorgen. Das Gehäuse der Turbolader ist in zwei parallel verlaufende Strömungskanäle aufgeteilt. Zusammen mit 2 ebenfalls getrennten Abgaskanälen im Abgaskrümmer ermöglicht dies, die Abgase auf das Turbinenlaufrad separat zu steuern. Ein Kanal wird hier durch die Abgase des ersten und vierten Zylinders einer Zylinderbank gespeist, der andere durch die Abgase des zweiten und dritten Zylinders.

Ziel ist es dabei, eine gegenseitige negative Beeinflussung der einzelnen Zylinder beim Ladungswechsel zu verhindern. Dadurch reduziert sich der Abgasgegendruck, und der Gaswechsel wird verbessert. Die Folge sind mehr Leistung durch die bessere Zylinderfüllung mit Frischgas, ein höheres Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen und ein sehr spontanes Ansprechverhalten.

Zusätzlich werden im Motor des E 63 (S) neue Kolben verwendet, sowie die Luftansaugung und Ladeluftkühlung modifiziert. Modifiziert wurde auch die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren, das Vollalu-Kurbelgehäuse, die Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, die Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, das Generatormanagment sowie die ECO Start/Stopp-Funktion.

Um die Effizienz zu steigern, wurde der Motor serienmäßig mit einer Zylinderabschaltung ausgestattet. Im Teillastbetrieb werden so 4 der 8 Zylinder deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch entscheidend verringert. Das Zu- und Abschalter der Zylinder im Drehzahlbereich zwischen 1.000 bis 3.250 u/min erfolgt dabei unmerklich im Fahrprogramm „Comfort“ und wird dem Fahrer lediglich durch eine Anzeige im Kombiinstrument automatisch eingeblendet. Der Übergang vom 4- und 8-Zylinder-Betrieb erfolgt spontan, schnell und momentenneutral.

Möglich macht die Zylinderabschaltung das intelligente Zusammenspiel der leistungsfähigen Motorsteuerung mit der Ventilhubumschaltung CAMTRONIC, die in ähnlicher Ausführung aus den 4-Zylindermotoren bekannt ist. Die Darstellung des Halbmotorbetriebs erfolgt durch acht Doppel-Aktoren, welche die axial verschiebbaren Nockenstücke der Ein- und Auslassnockenwellen über eine Umschaltkulisse betätigen. Der Halbmotorbetrieb wird durch die Abschaltung der jeweiligen Ein- und Auslassventile der Zylinder zwei, drei, fünf und acht realisiert. Auf diese Weise lassen sich nicht nur die Ladungswechselverluste der vier abgeschalteten Zylinder reduzieren, gleichzeitig erhöht sich auch der Wirkungsgrad der anderen weiter betriebenen Zylinder. Der Grund: die Verlagerung des Betriebspunktes hin zu höheren Lasten.

Im neuen E 63 S / E 63 S 4MATIC+ (Baumuster 213088 bzw. 213089) wird der M177 Motor übrigens in der M177 E40DEH LA AMG-Variante verbaut. Das Drehmoment von 750 btw. 850 Nm liegt zwischen 2.250 – 5000 bzw. 2.500 und 4.500 u/min an.

Bilder: MBpassion.de