In Paris war es an der Zeit, sich den smart electric drive ein wenig näher anzusehen, bevor wir das Modell im November 2016 erstmals – dann in den USA – selbst fahren können.

In der vierte Generation leistet das smarte Fahrzeug – unabhängig der Bauform – 81 PS (60kW), die Batteriekapazität liegt bei 17.6 kWh, der E-Motor – als fremderregter Drehstrom-Synchronmotor – leistet 160 Nm.

Motor Show Paris 2016

Motor Show Paris 2016

Motor Show Paris 2016

smart electric drive der Baureihe 453
Wie in der Vorgänger-Baureihe hat die electric drive-Variante keinerlei Platzverlust im Innenraum, wenn auch das Gewicht des Fahrzeuges ein wenig mehr sein wird. Die Beschleunigung für das smart fortwo electric drive coupé gibt man aktuell mit 11.5 Sekunden an, beim cabrio mit 11.8 sowie beim Viersiter forfour mit 12.7 Sekunden auf 100 km/h. Die Ladedauer an der Wallbox – von 20 auf 100 Prozent – beträgt 3.5 Stunden, bzw. 6 Stunden an der üblichen 230 Volt Haushaltssteckdose (d.h. 40 Prozent weniger, als bislang).

Motor Show Paris 2016

Motor Show Paris 2016

Motor Show Paris 2016

Keine Batteriemiete – Preise starten bei 21.940 Euro in Deutschland
Erstmals schafft smart nun beim Preis die Batteriemiete ab, d.h. das Fahrzeug wird inkl. Batterie an den Endkunden verkauft. In Deutschland wird dabei die smart fortwo electric drive coupé-Variante ab 21.940 Euro ab Frühjahr 2016 beim Händler stehen, – zieht man die Umweltprämie in Deutschland ab, wären das weniger als 18.000 Euro. Die offene Variante des smart fortwo cabriolets wird mit 25.200 Euro, der forfour mit 22.600 Euro (jeweils ohne Abzug der 4.000 Euro Umweltpremiere, inkl. 19 % MwSt).

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe