Die neueste Generation der Heavy-Duty-Dieselmotoren OM 470 und OM 471 steht nun auch für den Mercedes-Benz Arocs serienmäßig zur Verfügung. Unverändert im Angebot sind die Triebwerksfamilien OM 936 und OM 473. Neue Spitzenmotorisierungen sind die Arocs „46er“-Modelle mit 335 kW (460 PS/2200 Nm) beim OM 470 und die „ 53er“ mit 390 kW (530 PS/2600 Nm), angetrieben von der neuesten Generation des OM 471.

OM 470 und OM 471 Motorisierung
Beide Common-Rail-Reihensechszylinder wurden mit einer Vielzahl an technischen Maßnahmen für abermals weniger Kraftstoffverbrauch bei verbesserter Leistungscharakteristik überarbeitet. Beispiele sind das neue X-Pulse-Einspritzsystem mit angehobener Druckverstärkung, ein asymme­trischer Abgasturbolader aus Mercedes-Benz eigener Fertigung sowie die Verwendung neuer Leichtlauf-Motorenöle. In Verbindung mit den im Wirkungsgrad weiter optimierten Mercedes-Benz PowerShift-Getrieben lassen sich der Kraftstoffverbrauch und damit auch die CO2-Emissionen bei den neuen Sechszylindermotoren um bis zu drei Prozent reduzieren.

Einsatz von Biodiesel-Kraftstoff
Die neuesten Motorengenerationen OM 470 und OM 471 sowie der OM 936 sind auch im Arocs zur Verwendung von Kraftstoffen nach der Norm prEN 15940 – Hydrotreated Vegetable Oil (HVO), Biomass To Liquid (BTL), Gas To Liquid (GTL) und Coal To Liquid (CTL) – freigegeben. Es ist keine Änderung an den Motoren oder an ihrer Peripherie notwendig. Der Einsatz von Biodiesel-Kraftstoff ist darüber hinaus bei den Zwei- und Dreiachsvarianten des Arocs mit OM 471 in den Motorisierungen 310 kW (421 PS) und 330 kW (449 PS) ebenfalls zulässig.

Ab Februar 2017 ist die elektrische Standklimaanlage für den Arocs vom M-Fahrerhaus bis zur BigSpace-Kabine lieferbar. Hierdurch kann das Fahrerhaus auch bei hohen Außentemperaturen im Stand angenehm temperiert werden.

Quelle: Daimler AG