Beim Grand Prix der USA in Austin / Texas konnte sich Lewis Hamilton den Sieg sichern – vor dem WM-Führenden und Teamkollegen Nico Rosberg. Aufgrund des Vorsprungs des Wiesbadeners bleibt Rosberg aber aktuell weiter auf WM-Kurs und führt die Weltmeisterwertung für die Saison 2016 weiter an.

2016 United States Grand Prix, Sunday

2016 United States Grand Prix, Sunday

Hamilton vor Rosberg und Ricciardo
Lewis Hamilton hatte nicht nur seinen Werks-Silberpfeil auf der USA-Strecke in Austin (Texas) unter Kontrolle, sondern ebenso souverän das komplette Rennen. Kurz vor Rennende konnte der Brite parallel noch das Tempo problemlos noch ein wenig anziehen. Die Mercedes-AMG Petronas-Fahrzeuge dominierten jedoch grundsätzlich erneut gegenüber der Konkurrenz im Rennfeld. Hamilton kam mit 4,520 Sekunden Vorsprung vor Nico Rosberg über die Ziellinie und verkürzt den Rückstand in der WM von 33 auf 26 Punkte. „Perfekte Fahrt, Lewis, sehr gut kontrolliert“, so Mercedes-Technikchef Paddy Lowe nach der Zieldurchfahrt am Funk.

2016 United States Grand Prix, Sunday

2016 United States Grand Prix, Sunday

Lewis Hamilton: „Ich bin überglücklich, heute meinen 50. Sieg eingefahren zu haben. Es war ein langer Weg, das Wichtigste war jedoch, dass ich ein ordentliches Rennwochenende erlebt habe. Bei diesem Rennen lief es für mich schon immer äußerst gut. Dennoch war es angesichts der Zuverlässigkeitsprobleme in der jüngeren Vergangenheit eine riesige Erleichterung für mich, als ich über die Ziellinie gefahren bin. Ich war mir beim Start zu 100% sicher und wusste, dass es so laufen würde.“

Nico Rosberg: „Ich hatte einen guten Start und versuchte, Lewis außen herum zu überholen. Aber letztlich hatte Daniel Ricciardo so die bessere Linie am Ausgang von Kurve eins und konnte dadurch profitieren. Danach war es schwierig, den Red Bull zu überholen. Aber zum Glück ging unsere geänderte Strategie auf. Wir fuhren mit dem Medium-Reifen und hatten dadurch etliche Optionen, besonders als das virtuelle Safety Car ins Spiel kam. Der Medium-Reifen hatte eine echt starke Pace und das Auto fühlte sich damit großartig an. So konnte ich gegen Rennende auf Lewis aufschließen.“

2016 United States Grand Prix, Sunday

Red Bull mit 19.692 Sekunden hinter Mercedes
Hinter Lewis Hamilton und Nico Rosberg konnte sich Red Bull Pilot D. Ricciardo den 3. Platz (+0:19.692) in Austin sichern, dahinter Ferrari-Pilot S. Vettel (+0:43.134). Der Ferrari-Pilot Vettel fuhr jedoch mit 1:39.9 auch die schnellste Rennrunde. Auf Platz 5 und 6 kam F. Alonso im McLaren (+1:33.953) sowie C. Sainz im Toro Rosso (+1:36.124).

Die Top 10 komplettieren F. Massa im Williams auf 7, S. Perez im Force India auf 8, sowie J. Button im McLaren und R. Grosjean im Renault.

Bilder: Daimler AG