Lediglich 0,194 Sekunden fehlten Red Bull Pilot Daniel Ricciardo auf den schnellsten Silberpfeil im 1. Training am Freitag – Nico Rosberg. Beim zweiten Durchlauf des Trainings konnte sich der Australier sogar den Platz zwischen den beiden Mercedes-Piloten sichern. „Wir können noch etwas mehr Zeit finden, aber Mercedes hat vermutlich auch noch einige Reserven“ – so Ricciardo am Ende des 2. Freitags-Trainings.

Red Bull auf der Jagd nach Mercedes-Silberpfeilen
Vor allen bei den Longruns konnten die Red Bull Piloten Ricciardo und Verstappen punkten. Red Bull Teamchef Christian Horner hielt sich noch ein wenig zurück: „Waren wir es ab, – ich bin mir nicht sicher, wie Ihr Motor eingestellt.“

Die Zeiten der Fahrer und die gezeigte Leistung ist bekanntlich durchaus mit Vorsicht zu genießen, da nie bekannt ist, mit welchen Spritmengen und Leistung die Fahrzeuge unterwegs waren. Jedoch zeigt sich, das die Red Bull-Piloten bereits durchaus sehr konkurrenzfähig unterwegs sein und auf der US-Strecke in Austin (Texas) es den Mercedes-Piloten nicht leicht machen können – und werden. Für die Fans kann dies nur recht sein: es scheint ein mehr als interessantes und spannendes Rennen zu werden.

2016 United States Grand Prix, Friday

Kampf um den Sieg
Paddy Lowe, Executive Director des Mercedes-Werksteams, ging nach den Trainings eher weniger auf die Konkurrenz ein: „Im Verlauf des Tages haben wir alle drei Reifenmischungen ausprobiert und versucht, so viele offene Fragen wie möglich zu beantworten. Denn es gibt hier viele Optionen für das Qualifying und die Rennstrategie. Lewis testete die Medium-Reifen während der Long Runs am Nachmittag. Nico probierte hingegen die weiche Mischung aus. Mit dem superweichen Reifen fuhren unterdessen beide Fahrer. Wir haben heute Abend noch viel zu tun und es scheint, als ob es sehr eng zwischen den drei Top-Teams werden könnte. Wir müssen alles richtig hinbekommen, wenn wir ein gutes Wochenende erleben wollen.“

Bilder: Daimler AG