Am Circuit of The Americas – kurz CoTA – konnte sich Mercedes-AMG Petronas Pilot Lewis Hamilton vor Teamkollege Nico Rosberg die Pole für das US-F1 Saisonrennen des Jahres 2016 sichern. Die Pole gilt auf der F1 Rennstrecke in Texas als besonders wichtig, gilt hier ein Überholen auf der fahrerisch sehr anspruchsvollen Strecke als besonders schwierig.

2016 United States Grand Prix,

Gegenüber der Konkurrenz konnten die Mercedes-AMG Silberpfeil-Piloten im Qualifying erneut zulegen, als die Konkurrenz – und die die Red Bull und Ferrari-Piloten hinter sich halten. Bereits im ersten Run des letzten Qualifying-Durchganges lagen so erwartungsgemäß die Mercedes-Piloten bereits vor den 2 Red Bulls und 2 Ferraris.

Mit zwei Zehntel Vorsprung sicherte sich Hamilton die Pole vor Nico Rosberg, der mit 1:35.2 auf den Startplatz 2 kam. Mit 1:34.999 zu 1:35.212 legten die zwei Silberpfeile jedoch Bestzeiten vor, während die Red Bull Piloten D. Ricciardo und M. Verstappen mit 1:35.509 und 1:35.747 auf die Startplätze 3 und 4 kam.

Die Ferrari-Piloten K. Räikkönen und S. Vettel stehen morgen auf den Plätzen 5 und 6 (1:36.131 bzw. 1:36.358). N. Hülkenberg mit 1:36.628 im Force India, sowie die Williams-Piloten V. Bottas und F. Massa (1:37.116 und 1:37.269), sowie C. Sainz im Torro Rosso (1:37.326) komplettieren die Top 10.

2016 United States Grand Prix,

2016 United States Grand Prix, Friday

Der CoTA – der Circuit of The Americas
Der 5.513 Kilometer lange Circuit of The Americas wurde vom Aachener Architekten Hermann Tilke entwickelt und hat Teile der Grand-Prix-Strecken integriert, unter anderem Silverstone (Becketts), Hockenheim (Motodrom) und Istanbul (Kurve acht). Auf der Strecke gibt es große Höhenunterschiede, u.a. durch eine Steigerung auf dem Weg zur ersten Kurve. Als Wahrzeichen der Strecke gilt der Aussichtsturm, durch den man die ganze Strecke überblicken kann.

Weitere Platzierungen im Überblick:

11. S. Perez Force India 1:37.353
12. F. Alonso McLaren 1:37.417
13. D. Kwjat Toro Rosso 1:37.480
14. E. Gutierrez Haas 1:37.773
15. J. Palmer Renault 1:37.935
16. M. Ericsson Sauber 1:39.356
17. R. Grosjean Haas 1:38.308
18. K. Magnussen Renault 1:38.317
19. J. Button McLaren 1:38.327
20. P. Wehrlein Manor 1:38.548
21. F. Nasr Sauber 1:38.583
22. E. Ocon Manor 1:38.806

Quelle: Daimler AG