Wenige Wochen vor der Weltpremiere enttarnt sich der kommende Mercedes-AMG E 63 (S) 4MATIC langsam. Das Modell mit maximal 612 PS und 4MATIC-Antrieb feiert auf der L.A. Autoshow 2016 Weltpremiere. Und bereits anhand der jetztigen Tarnstufe kann man das Serienmodell bereits erahnen, zumal die Tarnung nur noch sehr wenige Stellen am Performancefahrzeug aus Affalterbach verdeckt.

Bei der Topmotorisierung der neuen E-Klasse der Baureihe 213 sind spezielle AMG-Designelemente neu, wie u.a. der modifizierte AMG Twin Blade Grill mit vertikalen Streben. Optisch ist das Fahrzeug u.a. an den Powerdomes sowie Jet Wings zu erkennen, wobei die Radläufe ebenso verbreitert werden. Am Heck dominiert weiterhin eine (optische) 4-Rohr Abgasanlage mit trapezförmigen Endrohren, bei der Bremsanlage wird es optional wieder eine Keramik-Variante geben.

571 und 612 PS – 750 und 850 Nm Drehmoment
Bei den technischen Daten kamen durch interne Folienpräsentationen erste Details an die Öffentlichkeit: so soll der neue E 63 nun mit einen 4 Liter V8 BiTurbo ausgestattet sein (Typ M177), was jedoch keine großartige Überraschung darstellt. Neu sind jedoch die Motorisierungen, wo Mercedes-AMG nun das Modell mit 571 sowie mit 612 PS – somit mit 750 bzw. 850 Nm Drehmoment ausgestattet. Während des E 63 Modell in unter 3.7 Sekunden auf 100 km/h sprinten soll, absolviert es das Topmodell E 63 S bereits in 3.5 Sekunden.

Drift-Mode Funktion nicht zum Marktstart
Die Schaltung des neuen E 63 S erfolgt nun mittels 9-Gang MCT Automatikgetriebe, was das erste 9-Gang Getriebe aus Affalterbach sein wird. Der Allradantrieb 4MATIC überrascht weniger, wenn es dafür auch speziell einen speziellen „Drift-Mode“ geben wird. Gerüchte sagen jedoch, das es diese Funktion noch nicht zum Marktstart des Modells 2017 geben wird, sondern dies erst später angeboten wird.

Bilder: Jens Walko / walko-art.com