Seit 100 Jahren bildet Daimler im Mercedes-Benz Werk Untertürkheim Jugendliche und junge Erwachsene aus. Gemeinsam mit Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, würdigten zahlreiche Gäste aus Politik, Bildung und Wirtschaft mit Mitarbeitern sowie ehemaligen und aktuellen Auszubildenden das runde Jubiläum. Während der vergangenen 100 Jahre erlernten mehr als 16.000 junge Menschen bei Daimler ihren Beruf.

Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor, IT & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG, unterstrich die Bedeutung der Ausbildung für den Erfolg des Unternehmens: „Seit einhundert Jahren bieten wir Jugendlichen in Untertürkheim eine umfassende, qualifizierte Ausbildung mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und damit einen optimalen Start ins Berufsleben. Die Ausbildung ist das Herzstück unserer Nachwuchsförderung und bildet die Basis für den Erfolg unseres Unternehmens.“

Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstand für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, begann seine berufliche Laufbahn im Werk Untertürkheim: „Mit Begeisterung und großer Leidenschaft für den Stern bin ich damals hier als Werkzeugmacher-Azubi in mein Berufsleben gestartet. Genau diese Leidenschaft spüre ich auch heute bei den Auszubildenden hier am Standort. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.“
Berufsausbildung damals und heute

Die Geschichte der Berufsausbildung am Standort Untertürkheim begann im Juli 1916 mit der Gründung einer eigenständigen Abteilung für die Lehrlingsausbildung. Zunächst wurden 36 Lehrlinge durch ihre berufliche Laufbahn als Schlosser und Dreher begleitet. Ab dem Jahr 1941 kamen weitere fünf Ausbildungsberufe hinzu: Mechaniker, Werkzeugmacher, Technischer Zeichner, Modellbauer und Elektriker. 1970 folgte der Einzug in das neu erbaute Ausbildungszentrum am Cannstatter Tor. 2004 wurde das heutige Ausbildungszentrum in Esslingen-Brühl eröffnet. Auf rund 15.000 Quadratmetern lernen die Azubis seitdem an den modernsten Werkzeugen und Maschinen. Inzwischen bietet Daimler im Stammwerk Untertürkheim rund 190 Ausbildungsplätze im Jahr für zehn Berufe im technischen und kaufmännischen Bereich an.

Große Praxisnähe und das Arbeiten mit modernsten Produktions- und Fertigungstechnologien bereiten die jungen Leute bestmöglich auf die berufliche Praxis von morgen vor. Ein neues Industrie 4.0-Labor im Ausbildungsbreich, das erste im Konzern, ermöglicht unter anderem die Darstellung einer vernetzten Produktion in einer virtuellen Informations- und Kommunikationswelt.

„Beim Thema Lernfabrik 4.0 müssen auch die Lehrkräfte rasch und effektiv auf die neuen Inhalte vorbereitet werden. Hier spielt die duale Kooperation eine wichtige Rolle: alle Akteure – vom Kultusministerium, über die Schulträger bis hin zur Wirtschaft – beweisen, dass solche zukunftsweisenden Projekte nur gemeinsam zu schultern sind. So stellen wir sicher, mit hervorragend ausgebildeten Fachkräften auch künftig im globalen Wettbewerb ganz vorne mithalten zu können“‎, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Frank Deiß, Leiter Produktion Powertrain und Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Untertürkheim, erläuterte: „Eine fundierte Ausbildung liegt uns im Unternehmen besonders am Herzen, denn die Entwicklung der Automobilbranche birgt spannende Herausforderungen und bietet unseren Beschäftigten viele Optionen. Wir sind mit unserer umfassenden Nachwuchsförderung bestens auf die Zukunft darauf vorbereitet, denn nur mit den entsprechenden Fertigkeiten und dem nötigen Wissen ist sichergestellt, dass wir weiterhin Premium-Pkw in Top-Qualität produzieren können.“

Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim: „Uns Betriebsräten ist die Nachwuchsförderung besonders wichtig, deshalb setzen wir uns für die jungen Menschen ein. Wir möchten den Auszubildenden im Werk Untertürkheim eine gute und zukunftsfähige Ausbildung bieten, denn die qualifizierte Fachausbildung ist die Grundlage für eine sichere Einkommens- und Beschäftigungsperspektive sowie den wirtschaftlichen Erfolgs des Unternehmens.“

Mit mehr als 19.000 Beschäftigten zählt das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim zu den größten und traditionsreichsten Arbeitgebern im Großraum Stuttgart. Derzeit absolvieren hier 665 junge Menschen über alle Jahrgänge hinweg eine Ausbildung oder ein duales Studium. Angeboten werden die Berufsausbildungen zum/zur Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Gießereimechaniker/in, IT-Systemelektroniker/in, Industriemechaniker/in, Kraftfahrzeugmechatroniker/in, Mechatroniker/in, Metallwerker/in, Technische/r Modellbauer/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachmann/-frau für Systemgastronomie, sowie die dualen Studiengänge Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Mechatronik.

Am Festakt nahmen auch Jürgen Zieger, Oberbürgermeister der Stadt Esslingen, sowie Michael Föll, Erster Bürgermeister der Stadt Stuttgart, und Thomas Bopp, Vorsitzender Verband Region Stuttgart, teil.

Quelle: Daimler AG