Daimler Buses senkt mit dem Einsatz von elektrohydraulischen Servolenkungen (EHPS) den Kraftstoffverbrauch bei Bussen. Das voll inte­grierte System ersetzt die heute in allen Bussen mit einem Gesamtgewicht über 7,5 t verwendeten konventionellen Lenkhelfpumpen. Durch die bedarfs­gerechte Ansteuerung der elektrischen Lenkhelfpumpe, die bisher vom Ver­brennungsmotor angetrieben wurde, kann die Lenkunterstützung zukünftig unabhängig von der Motordrehzahl genutzt werden.

Ab 2017 als optionale Ausstattung für Citaro Stadtbusse erhältlich
Durch die freie Platzierung der Komponente im Fahrzeug, bestehend aus Drehstrom-Synchronmotor, Steuergerät, Hochleistungselektronik und Hydraulikpumpe in einem Gehäuse, ist eine einfache Sichtkontrolle des Lenk­ölbehälters und des Füllstands möglich. Zudem sorgen kürzere Hydraulik­leitungen dafür, dass systembedingte Reibungsverluste im Hydraulikkreislauf signifikant reduziert werden. Das intelligente Steuersystem setzt die Fahr­zeugdaten in eine bedarfsorientierte Ansteuerung der elektrisch betriebenen 24 V Pumpe um – so wird von Fahrsituation zu Fahrsituation exakt so viel Lenkunterstützung bereitgestellt wie nötig. In Summe wird so eine deutliche Kraftstoffeinsparung erreicht.

Bedarfsorientiertes System mit österreichischer Firma Steyr entwickelt
Das System, das gemeinsam mit der Engineering Center Steyr GmbH & Co. KG im österreichischen St. Valentin entwickelt wurde, erhielt auf der internationalen Fachmesse Busworld 2015 im belgischen Kortrijk bereits das „Innovation Label“ der Fach-Jury der European Coach Week (ECW). Von Mitte 2017 an ist das System für die Mercedes-Benz Stadtbusse des Typs Citaro als optionale Ausstattung verfügbar.

Quelle: Daimler AG