Ein LKW bleibt auf der Autobahn liegen, doch der Pannendienst kann vor Ort das Problem nur mit einem bestimmten Ersatzteil beheben ? Ein Notarzt benötigt am Einsatzort eine Blutkonserve einer seltener Blutgruppe ? – die fehlende Ware über die Straße zu liefern, kostet – je nach Verkehrssituation wertvolle Zeit. Drohnen könnten benötigte Artikel schnell liefern, wenn eine autonome Landung gewährleistet werden kann.

Mercedes-Benz hat sich im Rahmen von adVANce mit innovativen, zukunftsorientierten Transportkonzepten befasst. In enger Zusammenarbeit mit dem innovativen Transportdrohnen-Startup Matternet hat Mercedes-Benz Vans dazu eine Lösung entwickelt, die den Transporter um eine intelligente und integrierte Drohnenlandefunktion erweitert. Er wird so zu einer mobilen Landestation für Drohnen und macht damit eine Belieferung aus der Luft selbst an schwer zu erreichenden Orten möglich. Die Lösung in diesem Projekt wurde zunächst für ein Service-Fahrzeug auf einer Baustelle umgesetzt, ist aber für die unter­schiedlichsten Anwendungsbereiche adaptierbar.

Auf einer Baustelle, wo z.B. das notwendige Werkzeug fehlt, läuft der Prozess dann wie folgt ab: Über eine Bestell-App bestellt ein Mitarbeiter das für die weitere Arbeit fehlende Teil beim nächst­gelegenen Fachhändler. Als Anlieferort definiert er den Standort seines Transporters, direkt auf der Baustelle. Der Händler bestückt eine Matternet 2 Drohne mit dem gewünschten Material. Die Drohne fliegt über eine durch Cloud-Technologie berechnete und abgesicherte Route zur Baustelle, Flug­verbotszonen werden vom System automatisch berücksichtigt. Fahrzeug und Drohne sind dabei ständig miteinander vernetzt. Die Landung erfolgt auto­matisch und präzise auf dem Dach des Fahrzeugs, nachdem dieses den Luft­raum auf mögliche Hindernisse hin gescannt hat. Zudem warnt das Fahrzeug seine Umwelt per Lichtsignal, sobald sich die Drohne dem Fahrzeug nähert. Die Drohne legt die bestellte Ware auf dem Fahrzeugdach oberhalb der Türen ab, wo der Fahrer diese schnell und unkompliziert erreichen kann und fliegt zurück zum Startpunkt ihrer Lieferung. Schon nach wenigen Minuten kann der Betrieb auf der Baustelle weitergehen.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe