Endlich hat man offizielle Bilder der E-Klasse „All-Terrain“ veröffentlicht, der mit erhöhter Bodenfreiheit und großen Rädern – in Verbindung mit serienmäßigem Allradantrieb 4MATIC da weiterkommen soll, wo konventionelle Kombis oft schon aufgeben müssen. Weltpremiere feiert das Modell auf dem Pariser Salon 2016, die Markteinführung folgt dann im Frühjahr 2017.

29 mm höhergelegt – zum Start nur als E 220 d 4MATIC
Eines vorab: Mit der Benennung des neuen Modells der E-Klasse T-Modell „All-Terrain“ waren wir nicht nur weit vorab beim Namen richtig gelegen, sondern auch bei der entsprechenden Bodenfreiheit – obwohl: hier hatten wir uns tatsächlich um genau 1 mm verschätzt: statt der genannten 30 mm ist das Fahrzeug 29 mm gegenüber der Serie höhergelegt. Aber auch bei der Ausstattung lagen wir richtig: serienmäßige Mehrkammer-Luftfederung AIR BODY CONTROL sowie 4MATIC. Die Motorisierung des Fahrzeuges kommt dafür ebenso, wie bereits angedeutet, mit wenig Motorvarianten. Zum Start gibt es den E 220 d 4MATIC mit 194 PS, bevor später der bekannte Sechszylinder-Dieselmotor im Angebot ist. Beide Motorisierungen erhalten in Serie die neue Neungang-Automatik 9G-TRONIC.

All-Terrain Variante mit Offroad-Optik
Dank offroad-orientierter Gestaltungselemente wirkt der All-Terrain kraftvoll und robust und hebt sich zugleich vom klassischen T-Modell ab. Auffälligstes Merkmal der markanten Front ist der Zweilamellen-Grill im SUV-Stil mit eingebettetem Zentralstern. Die Lamellen sind in iridiumsilber ausgeführt. Zum robusten Erscheinungsbild tragen ebenso der eigenständige Frontstoßfänger sowie die Verkleidung im Unterfahrschutz-Look, galvanisiert in Silberchrom, bei. Der dreigeteilte Frontstoßfänger ist im oberen Teil in Wagenfarbe lackiert und im unteren Teil in schwarzem Kunststoff genarbt.

Zweilamellen-Grill im SUV-Stil
In der Seitenansicht fallen die Radlauf-Verkleidungen in schwarz auf, die den All-Terrain Charakter betonen. Das gilt auch für den in derselben Farbe gehaltenen Seitenschweller, der einen Chromzierstab besitzt. Drei exklusive Leichtmetall-Radsätze im Format 19 und 20 Zoll mit höheren Flanken sorgen für einen selbstbewussten Auftritt, mehr Bodenfreiheit und gesteigerten Schlechtwege-Komfort.

Am Heck verfügt der All-Terrain ebenso über einen modellspezifischen dreigeteilten Stoßfänger, dieser ist oben in Wagenfarbe lackiert und im unteren Bereich in schwarzem Kunststoff genarbt. Weitere SUV-typische Merkmale sind ein robuster äußerer Ladekantenschutz und ein optischer, in Silberchrom galvanisierter Unterfahrschutz.

Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain; (S213); 2016

Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain; (S213); 2016

Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain; (S213); 2016

Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain; (S213); 2016

Exklusives All Terrain Zierteil im Interieur
Zu den besonderen Merkmalen im Interieur gehören ein exklusiv für den All-Terrain erhältliches Zierteil im Alu-Carbon-Look, Edelstahl-Sportpedale mit Gumminoppen sowie Fußmatten mit All-Terrain-Schriftzug. Die Ausstattung des All-Terrain basiert auf der Interieur-Line AVANTGARDE, auf Wunsch sind EXCLUSIVE sowie designo-Ausstattungen verfügbar. Das neue Modell verfügt über alle intelligenten Laderaumlösungen des E Klasse T-Modells wie die serienmäßige Cargo-Stellung der Rücksitzlehne und ihre Teilung im Verhältnis 40:20:40. Alle Innovationen der E-Klasse in puncto Sicherheit, Komfort und Fahrerentlastung sind verfügbar.

Bei den technischen Daten gibt Mercedes-Benz für den E 220 d 4MATIC einen NEFZ-Verbrauch von 5.1-5.2 Liter auf 100 km (kombiniert, 137-139 g/km CO2 kombiniert) an, die Beschleunigung auf 100 km/h wird mit 8 Sekunden angegeben, wobei der Vorwärtsdrang bei 232 km/h beschränkt ist. Dezent gibt man dazu den Hinweis, das die Angaben hierbei „für die Version mit 9G-TRONIC“ gilt, – was Raum für weitere Spekulationen gibt.

Eigenes Fahrprogramm All-Terrain
Der All-Terrain verfügt serienmäßig über DYNAMIC SELECT. Modellspezifische Besonderheit ist das Fahrprogramm All-Terrain, das Einstellungen für den Einsatz abseits befestigter Wege bietet und vom GLE abgeleitet wurde. Durch die nochmals komfortablere Fahrwerksauslegung und die großen Räder mit höherer Flanke erhöht sich der Fahrkomfort auf schlechten Wegstrecken noch einmal spürbar gegenüber der E-Klasse.

Durch die Anwahl des Fahrprogramms All-Terrain über den Fahrprogramm-Schalter wird das Fahrwerk in Verbindung mit der serienmäßigen AIR BODY CONTROL um +20 mm bei einer Geschwindigkeit bis 35 km/h angehoben. Die Schwellen für ESP® bzw. die Giermomentenregelung und die Antriebsschlupfregelung (ASR) sind entsprechend angepasst. Das All-Terrain Fahrprogramm bietet eine spezielle Anzeige im Fahrzeugdisplay. Angezeigt werden dort unter anderem der Lenkwinkel, das Fahrzeugniveau (Stellung der Luftfederung), der Steigungs- und Neigungswinkel, Stellung von Gas/Bremse und ein Kompass.

Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain; (S213); 2016

Luftfederung sorgt für 3 Niveaulagen von 0 bis +35 mm
Dank Luftfederung sind drei Niveaulagen von 0 bis +35 mm möglich. Unabhängig vom Fahrprogramm lässt sich das höchste Niveau auch manuell mit Hilfe der Niveautaste auf der Mittelkonsole anfahren. Im Vergleich zum E-Klasse T-Modell steht die E-Klasse All-Terrain 29 Millimeter höher – 14 mm sind auf die Reifen mit größerem Höhen-/Breitenverhältnis und 15 mm auf das höhere Normalfahrniveau der Luftfederung zurückzuführen. Die Bodenfreiheit beträgt 121 bis 156 mm.

Bilder/Quelle: Daimler AG