Fünf Monate nach der offiziellen Werkseröffnung in Brasilien startet Mercedes-Benz die Produktion eines zweiten Modells am Standort Iracemápolis. Der kompakte SUV GLA wird künftig flexibel auf einem Band mit der C-Klasse Limousine gefertigt. Beide Modelle sind Bestseller von Mercedes-Benz im brasilianischen Premiummarkt.

GLA aus Iracemápolis
„Mit dem Ausbau der lokalen Produktion in Brasilien stärken wir weiter konsequent unsere globale Wettbewerbsfähigkeit“, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management. „Der Anlauf des GLA setzt neue Maßstäbe in der Produktion in Sachen Flexibilität und Effizienz. Erstmals werden in einem Werk Fahrzeuge mit Front- und Heckantriebsarchitektur auf einer Linie gefertigt. Damit ist Iracemápolis Benchmark im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars.“ Ermöglicht wird die hochflexible Fertigung durch einen geringen Automatisierungsgrad in der Montage.

Qualifizierung der Mitarbeiter in Schwesterwerken
Zur Qualifizierung für die Produktion des GLA wurden brasilianische Mitarbeiter in das Schwesterwerk in Pune, Indien, sowie nach Kecskemét, Ungarn, entsandt. Dort konnten sie sich mit den Abläufen vor Ort vertraut machen und als Multiplikatoren ihr Know-how in Iracemápolis weitergeben. Das Unternehmen stellt so sicher, dass die Fahrzeuge standortunabhängig den hohen Qualitätsstandards von Mercedes-Benz entsprechen.

Quelle: Daimler AG