Mercedes-Benz setzt bei der E-Klasse der Baureihe 213 als E 400 4MAITC sowie E 43 4MATIC zwar den gleichen Motor ein, den bereits bekannten M276, diese unterscheiden sich jedoch nicht nur beim Hubraum. Wir haben hier ein wenig mehr in die Details geschaut.

Mercedes-AMG E43 4MATIC Limousine selenitgrauMercedes-AMG E 43 4MATIC Saloon selenite grey metallic

E 400 4MATIC und E 43 4MATIC: Gleiche Motorbasis
Der E 400 4MATIC wird mit M 276 E35DES LA G Motorisierung und 3.498 cm³ Hubraum ausgeliefert, das Drehmoment der V6 Motorisierung von 480 Nm steht zwischen 1.200 und 4.000 Umdrehungen zur Verfügung. Die Nennleistung des Motors liegt bei 245 kw (333 PS), welches zwischen 5.250 und 6.000 u/min verfügbar ist. Ganz anders ist es hier beim Mercedes-AMG Modell E 43 4MATIC, welcher in der M276 E30DEH LA G AMG Variante über 2.996 cm³ Hubraum verfügt – das Drehmoment von 520 Nm liegt dabei bei 2.500 bis 5.000 u/min an, die 401 PS bei 6.100 u/min.

Mercedes-AMG E43 4MATIC Limousine selenitgrau Mercedes-AMG E 43 4MATIC Saloon selenite grey metallic

Unterschiedlicher Hubraum, Bohrung und Hub
Die E 400 4MATIC-Motorisierung hat eine Bohrung von 92.9 mm sowie einen Hub von 86,0 mm. Die Abregeldrehzahl liegt bei 6.500 u/min (Verdichtungsverhältnis 10.5:1). Beim E 43 4MATIC-Motor aus Affalterbach liegt die Bohrung bei 88,0 mm, der Hub bei 82.1 mm. Die Abregeldrehzahl vom E 43 liegt bei 6.550 u/min (Verdichtungsverhältnis 10,7:1). Und während sich der M276 im E 400 4MATIC mit Super-Benzin zufriedengibt, benötigt die 401 PS-Variante bereits Super-Plus Bleifrei Kraftstoff.

Bilder: Daimler AG