Leiser Lauf und reduzierte CO2-Emissionen, niedriges Gewicht und viele Fahrgastplätze, kraftvolle Leistungsentfaltung und geringer Kraftstoff­verbrauch, dazu lange Wartungsintervalle – der Mercedes-Benz Citaro NGT mit dem Erdgasmotor M 936 G feiert seine IAA-Premiere 2016 in Hannover.

Erdgasmotor mit 7.7 Liter Hubraum
Der kompakte und leichte Erdgasmotor mit 7,7 l Hubraum erreicht die Performance eines Dieselmotors und setzt gleichzeitig Maßstäbe in Geräusch und Abgasemission. Der aufgeladene Motor basiert auf dem hochmodernen Turbodieselmotor OM 936. Der stehend eingebaute Reihensechszylinder wird als monovalenter Motor mit komprimiertem Erdgas betrieben. Er leistet 222 kW (302 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 1200 Nm konstant von 1200 1/min bis 1600 1/min. Der Erdgasmotor unterschreitet die Abgasgrenzwerte von Euro VI zum Teil erheblich. Die Kraftübertragung übernehmen Wandler-Automatikgetriebe.

Gasflaschen am Dach
Die neu entwickelten Gasflaschen ruhen unter einer Abdeckung auf dem Dach. Die Flaschen bestehen aus einem Compositmaterial mit Kunst­stoffkern sowie einer Ummantelung aus Kohlefasern und zusätzlich aus Glasfasern. Diese Werkstoffkombination ist einerseits leicht und anderer­seits hochstabil.

Die neuen Gasflaschen sowie der kompakte Motor vermindern das prinzip­bedingte Mehrgewicht des Citaro NGT zum Dieselantrieb. Es beläuft sich bei einem Solowagen auf lediglich rund 485 kg. In Serienausstattung befördert der Solobus Citaro NGT deshalb bis zu 96 Passagiere, der Gelenkbus Citaro G NGT 153 Fahrgäste.

Gasbus als Solobus sowie Gelenkbus
Mercedes-Benz bietet den Gasbus sowohl als Solobus Citaro NGT sowie als Gelenkbus Citaro G NGT an. Die Gasbusse können sowohl mit Erdgas als auch mit Bio-Erdgas betrieben werden – dann fahren sie nahezu CO2-neutral. Die Argumente für den Citaro NGT überzeugen: Es liegen bereits Aufträge über eine dreistellige Zahl von Fahrzeugen aus Madrid und Augsburg vor.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe