Der Mercedes-Benz Econic, das hochspezialisierte Nutzfahrzeug im Kommunal- und Verteilerverkehr, schlägt eine neue Karriere als Baufahrzeug ein und wird nun aktuell auf der IAA 2016 in Hannover vorgezeigt.

Sicherheitstruck für die Innenstadt
Der Econic profitiert vor allem im innerstädtischen Bauverkehr von seiner geringen Bauhöhe, hervorragenden Sichtverhältnissen, seinem niedrigen Einstieg und der komfortablen Bedienung. Die tiefgezogene Panorama-Frontscheibe, große Scheiben auf der Fahrerseite, sowie die hohe verglaste Falttür auf der Beifahrerseite sorgen für eine optimale Sicht des Fahrers. Das optional lieferbare Totwinkel-Kamera-System ermöglicht dem Fahrer durch einen Monitor im Fahrerhaus und vier am Fahrzeug angebrachten Kameras die Sicht auf den nicht direkt einsehbaren Verkehrsraum. Der Fahrer kann die Kameras manuell oder automatisch ansteuern. Im Automatik-Modus werden die Bilder in Abhängigkeit von der Betätigung des Blinkers, von Lenkeinschlag, Gangwahl oder Geschwindigkeit angezeigt.

Ab Januar 2017 auch als Linkslenker-Variante
Zusätzlich wird der Econic ab Januar 2017 als Linkslenker auf Wunsch mit dem neuen Abbiege-Assistent von Mercedes-Benz ausgestattet. Zum gleichen Zeitpunkt wird es ihn ebenfalls mit einer Schnittstelle für eine Rückraum-Überwachung geben. Bei einer drohenden Kollision ist damit sogar eine automatische Notbremsung möglich.

Bereits jetzt gibt es den Econic serienmäßig mit dem Notbremsassistent Active Brake Assist 3. Das radargesteuerte System löst bei einer drohenden Kollision mit einem fahrenden oder stehenden Hindernis nach einer optischen und akustischen Warnung sowie einer Teilbremsung automatisch eine Vollbremsung aus.

Weitere Sicherheitssysteme werden bereits entwickelt, welche sukzessive im kommenden Jahr verfügbar sein werden. Hierbei geht es darum, Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern sowie Unfälle beim Anfahren und Rangieren zu vermeiden.

Bild: MBpassion.de / Philipp Deppe