Auch wenn Nico Rosberg beim F1 Training zum Rennen in Singapur die Bestzeit am Freitag fuhr, konnte das Formel 1 Rennen unter Flutlicht auf dem Marina Bay Street Circuit eines der spannensten Rennen der Saison 2016 werden.

Die Konkurrenz schläft nicht und zeigte besonders bei den Longruns bislang ihre Überlegenheit, wie es Red Bull Pilot Max Verstappen bereits vorlegte – mit einer Rundenzeit von 1:49.1 bereits in der achten Runde, wobei lediglich Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen hier mithalten konnte: mit 1:49.4. Nico Rosberg fuhr hier 1:50.0 – also direkt langsamer als die Fahrer der Konkurrenz. Lewis Hamilton lieferte hier wenig Beihilfe, zumal er die zweite Hälfte des freien Trainings am Freitag verpasste: sein Fahrzeug stand mit Hydraulik-Problemen in der Box. Der Brite wurde nur Siebter im 2. Training, während Lewis das erste Training auf Platz vier, Nico mit der fünften Position beenden konnte.

2016 Singapore Grand Prix, Friday

2016 Singapore Grand Prix, Friday

Nico Rosberg: „Das war ein solider Start in das Rennwochenende und definitiv besser als im letzten Jahr. Im ersten Training lief es ordentlich, bis ich in Kurve 18 die Mauer berührte. Das war nicht ideal, aber zum Glück war der Einschlag nicht so stark. Deshalb konnte ich das Auto zurück an die Box bringen und die Jungs hatten es rechtzeitig zur zweiten Session wieder einsatzbereit. Im zweiten Training fühlte es sich besser an, aber wir haben noch immer Luft nach oben. Es ist sehr eng zwischen Red Bull, Ferrari und uns – viel enger als auf einigen anderen Strecken. Uns scheint also ein enges Duell zu erwarten. Darauf freue ich mich.“

Bilder: Daimler AG