Auch wenn das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé erst im Dezember 2016 beim Händler steht und ab 06. Oktober 2016 seine Verkaufsfreigabe erhält, zeigt die Performance-Marke aus Affalterbach bereits jetzt – vorab der Weltpremiere am Pariser Automobil-Salon am 28.September 2016 – erste Bilder und Details des 367-PS-Modells und 520 Nm Drehmoment. Das Fahrzeug verfügt über einen 3 Liter V6 BiTurbo, 9G TRONIC Automatikgetriebe mit verkürzten Schaltzeiten und heckbetonten Allradantrieb 4MATIC (31:69).

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Vom Stand mit 367 PS auf 100 km/h in 4.9 Sekunden
Mit Blick auf die wichtigsten technischen Daten sprintet das GLC 43 4MATIC Coupé in 4.9 Sekunden auf 100 km/h, wobei das Modell bei 250 km/h elektronisch abgeregelt wird. Das DING-Gewicht des Fahrzeuges (Leergewicht ohne Fahrer) liegt bei 1.70 kg, fahrfertig nach EG mit Fahrer liegt das Gewicht bei 1.855 kg. Den Kraftstoffverbauch gibt man in Affalterbach mit 10.9 Liter innerorts, 7 Liter außerorts, sowie kombiniert 8.4 Liter auf 100 km an. Die beiden Turbolader sind motornah verbaut, der Ladedruck ist auf 1.1 bar erhöht, die Zylinderlaufbuchen verfügen über eine NANOSLIDE-Beschichtung, dessen Technik aus der Formel 1 kommt. Der Kraftstoff liegt bei bis zu 200 bar, mittels strahlgeführter Mehrfacheinspritzung.

Das Automatikgetriebe 9G TRONIC sorgt für kürzere Schaltzeiten, parallel kann das System eine Mehrfachrückschaltung der Gänge vornehmen. Eine Zwischengasfunktion durch einen definierten Zündungseingriff in den Fahrprogrammen SPORT, SPORT PLUS und MANUELL sorgt zusätzlich für einen emotionaleren und schnelleren Gangwechsel.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Eigenes Sportfahrwerk mit volltragenden Mehrkammer-Luftsystem
Für den GLC 43 4MATIC kommt ein eigenständiges Sportfahrwerk auf Basis der volltragenden Mehrkammer-Luftfederung AIR BODY CONTROL zum Einsatz. An der Vierlenker-Vorderachse werden dazu eigenständige Achsschenkel und Traggelenke verwendet; sämtliche Bauteile wurden auf Steifigkeit optimiert. Ein höherer negativer Sturz an der Vorderachse und an der Raumlenker-Hinterachse steigert parallel die Querdynamik. Die Elastokinematik wurde an beiden Achsen generell steifer ausgelegt. Das Dreikammer-Luftfederungssystem mit sportlichem Feder-Dämpfer-Setup und kontinuierlicher Verstelldämpfung kombiniert ausgezeichnete Fahrdynamik mit hohem Abrollkomfort. Die Federelemente in ebenso leichter wie belastungsfähiger Composite-Bauart senken das Systemgewicht im Vergleich zu herkömmlichen Luftfederungen.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Die AMG Entwickler haben über eine spezielle Matrix vier Federraten definiert, die je nach gewähltem Fahrprogramm und dem aktuellen Fahrzustand geschaltet werden. Im Programm „Comfort“ ist das Fahrverhalten neutral bis minimal untersteuernd. In „Sport“ fährt sich das GLC 43 4MATIC Coupé durch die härtere Federrate deutlich dynamischer mit geringeren Wankbewegungen. In „Sport Plus“ sind Agilität und Kurvenwilligkeit weiter erhöht, weil Vorder- und Hinterachse mit unterschiedlichen Federraten gefedert werden. Bei plötzlichen Lastwechseln, in schnellen Kurven, beim starken Beschleunigen oder kräftigen Bremsen wird die Federrate automatisch gezielt an Vorder- oder Hinterachse verhärtet. Dies reduziert wirkungsvoll Wank- und Nickbewegungen und stabilisiert das Fahrzeug. Die ebenfalls spezifisch angepasste adaptive Verstelldämpfung lässt sich in den drei Stufen „Comfort, „Sport“ und „Sport Plus“ anwählen. Das vergrößert die Spreizung zwischen hohem Langstreckenkomfort und sportlicher Fahrdynamik.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

AIR BODY CONTROL im GLC 43 4MATIC Coupé
Das GLC 43 4MATIC Coupé ist mit der AIR BODY CONTROL Federung auch für gelegentliche Ausflüge in unbefestigtes Terrain geeignet: Das Fahrzeugniveau wird nicht nur permanent auf eine konstante Höhe eingeregelt, es lässt sich auch für mehr Bodenfreiheit per Tastendruck erhöhen – und das gewohnt auch während der Fahrt. Die Wattiefe von 300 Millimetern und die Überhangwinkel von 19,8 Grad vorn und 20,8 Grad hinten beweisen die Offroad-Tauglichkeit des SUV-Coupés. Als Zugfahrzeug ist es ebenfalls geeignet: Gebremst dürfen bis zu 2460 Kilogramm gezogen werden.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Der serienmäßige Allradantrieb AMG Performance 4MATIC besitzt eine heckbetonte Momentenverteilung von 31 Prozent an der Vorderachse zu 69 Prozent an der Hinterachse. Eine Lamellenkupplung mit 50 Nm Sperrwirkung garantiert speziell auf Schnee und Eis, dass sich das Kraftschlusspotenzial aller vier Räder voll entfaltet. Auf unterschiedlich griffige Fahrbahnbeläge reagiert der Allradantrieb mit gezielten Bremseingriffen an einem Rad, um auch dann optimale Traktion zu gewährleisten.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Die Sport-Parameterlenkung ist im GLC 43 4MATIC Coupé variabel übersetzt. Sie überzeugt mit ihrer präzisen und sehr authentischen Rückmeldung. Die Lenkkraftunterstützung ist in den zwei Stufen „Comfort“ oder „Sport“ abgestimmt. Die entsprechende Kennlinie wird abhängig vom gewählten DYNAMIC SELECT Fahrprogramm automatisch angesteuert oder lässt sich im Programm „Individual“ persönlich bestimmen. Die groß dimensionierte Bremsanlage mit innenbelüfteten Verbundbremsscheiben verzögert das Performance SUV-Coupé zuverlässig und schnell. An der Vorderachse kommen gelochte Scheiben in der Größe 360 x 36 mm mit 4-Kolben-Festsätteln und AMG Schriftzug zum Einsatz, an der Hinterachse in der Größe 320 x 24 mm mit 1-Kolben-Faustsätteln.

Modifiziertes Exterieur des GLC 43 4MATIC Coupés
Seinen eigenständigen Charakter zeigt das GLC 43 4MATIC Coupé in der Frontansicht durch den Diamantgrill mit verchromten Pins und einer Lamelle in Hochglanzschwarz mit Einleger in Hochglanzchrom und AMG Schriftzug in Hochglanzchrom. Die sportlich-markanten Lufteinlässe in der AMG Frontschürze tragen Finnen in Silberchrom. Unten sorgt der Frontsplitter in Silberchrom für optimale Anströmung der Kühlmodule. Im Vergleich zum GLC 43 4MATIC weist die A-Säule eine flachere Neigung auf. Das geduckte Greenhouse schmiegt sich nahtlos in die Fahrzeugflanke und betont die Coupé-Silhouette. Aus dem Zusammenspiel mit der hohen Bordkante und den breiten Schultern resultieren Proportionen, die dem GLC Coupé seine Dynamik verleihen.
Hochglanzschwarz lackierte und glanzgedrehte 48,3 cm (19″) AMG Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design dominieren die Seitenansicht. Die Mischbereifung mit den Dimensionen 235/55 R 19 auf 8,0 J x 19 an der Vorderachse und 255/50 R 19 auf 9,0 J x 19 an der Hinterachse betont den kraftvollen Auftritt. Auf Wunsch sind weitere Kombinationen und Designs erhältlich, bis hin zu 21″ Rädern im Bicolor-Design.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Auch das Heck setzt charakteristische Akzente und vermittelt mit verchromten Endrohrblenden in vierflutiger Optik eine sportliche Ästhetik. Die AMG-spezifische Heckschürze trägt eine Zierleiste in Silberchrom. Schmale, geteilte Heckleuchten und die scharfe Abrisskante zitieren die erstmals mit dem S-Klasse Coupé gezeigte Designlinie, der alle Coupé-Modelle von Mercedes-AMG folgen. Die Heckscheibe kommt ohne Wischer aus, weil die Strömung erst hinter der Abrisskante abfällt und somit das aufgewirbelte Schmutzwasser nicht auf die Heckscheibe treffen kann.

Sportliche Ausprägung: das Interieur-Design
Das Interieur bekräftigt die konsequent dynamische Ausrichtung mit zahlreichen individuellen Details. Charakteristisch ist die Farbkombination von sportlich-funktionalem Schwarz mit roten Kontrastelementen. Zierleisten in Aluminium-Längsschliff betonen den sportlichen Anspruch. Ideal für eine engagierte Fahrweise ist das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad in Leder schwarz mit roten Kontrastziernähten.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

In den Sportsitzen finden Fahrer und Beifahrer dank des verbesserten Seitenhalts auch bei forcierter Fahrweise eine sichere Position. Die Polsterung in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA schwarz verfügt über eine eigenständige Sitzgrafik sowie rote Ziernähte. Passend zum Sitzdesign sind die Türmittelfelder im gleichen Material gestaltet. Damit harmonieren die serienmäßigen, roten designo Sicherheitsgurte. Mit zwei großen Rundinstrumenten und einem zentralen, farbigen Multifunktionsdisplay mit 5,5 Zoll (13,97 cm) Diagonale rückt das AMG Kombiinstrument alle wichtigen Informationen ins Blickfeld des Fahrers. Die ECO Anzeige unterstützt eine kraftstoffsparende Fahrweise. Zifferblätter in Zielflaggen-Optik und die markante Typografie verleihen den großen Anzeigen eine besonders sportliche Note. Motorsportaffine Kunden registrieren erfreut den RACETIMER, mit dem Zeiten auf abgesperrten Strecken genommen werden können.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Zur serienmäßigen Infotainment-Ausstattung im GLC 43 4MATIC Coupé zählt das System Audio 20 CD mit 7 Zoll (17,8 cm) großem Display, Frontbass, Bluetooth® Freisprechfunktion, Audiostreaming und zwei USB-Anschlüssen. Das optionale Garmin® MAP PILOT mit Live Traffic erweitert Audio 20 CD zu einem vollwertigen, integrierten Navigationssystem mit Stauumfahrung. Navi-Software und Kartendatensätze werden auf einer SD-Karte mitgeliefert.

Bei Ausstattung mit COMAND Online misst das farbige Media-Display 8,4 Zoll (21,3 cm) in der Diagonale und zeigt eine nochmals bessere Auflösung. Es ermöglicht unter anderem auch den optionalen digitalen TV-/Radio-Empfang und bietet neben vielen anderen Features schnelle Festplatten-Navigation, automatische Stauberücksichtigung durch aktuelle und genaue „Live Traffic Information“ Verkehrsdaten, integrierte WLAN-Hotspot-Funktionalität sowie das Sprachbediensystem LINGUATRONIC.

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé; 2016

Quelle/Bilder: Daimler AG