Das Mercedes AMG DTM Team hatte am Samstag keinen optimalen Tag. Als beste Mercedes-Fahrer belegten Paul Di Resta und Lucas Auer die Plätze sechs und sieben. Es siegte BMW-Pilot Marco Wittmann vor seinem Markenkollegen Tom Blomqvist und Jamie Green im Audi.

Für Christian Vietoris der am Nürburgring sein Heimreinen feiert lief es noch enttäuschender. In der Qualifikation durch einen BMW aufgehalten und einen schlechten Startplatz als Folge, ging dann auch im Rennen am Nachmittag nicht mehr viel vom Mittelfeld aus. Schlussendlich wurde es dann nur der dreizehnte Platz.

Das Rennen, war von mehreren Kollisionen gekennzeichnet, so erwischte es auch Daniel Juncadella der im Kampf um Platz vier von Bruno Spengler (BMW) getroffen wurde, der Spanier drehte sich daraufhin und fiel weit zurück. Ebenfalls in eine Kollision verwickelt wurde Gary Paffett in der Schlussphase des Rennens, Paffett im Zweikampf von hinten durch Timo Scheidet getroffen und viel ebenfalls zurück.

Robert Wickens beendete das Rennen auf der Positionen neun gefolgt vom Markenkollegen Maximilian Götz auf zehn. Für Wickens bedeutet der neunte Platz eine kleine Schadensbegrenzung im Titelkampf. Mit 120 Punkten liegt er nach 13 Rennen weiterhin auf dem zweiten Gesamtrang hinter dem Führenden Marco Wittmann (BMW) mit 155 Punkten.

Das zweite DTM-Rennen am Nürburgring startet am Sonntag um 15:13 Uhr. Zuvor findet um 10:40 Uhr das 3. Freie Training und um 12:50 Uhr das Qualifying zum Rennen statt.

Bilder: ©Philipp Deppe / MBpassion.de