In Brasilien immer erfolgreicher ist der Actros von Mercedes-Benz, der in dem Schwellenland in einer eigenen Konfiguration angeboten wird – zum Beispiel weiterhin tradionell mit Trommelbremsen rundum.

Der neue örtlich produzierte Actros in der Variante „Rodoviário“ aus Sáo Paulo wurde speziell als Zugmaschine für lateinamerikanische Roadtrains entwickelt. Angetrieben wird der Bolide vom Reihensechszylinder OM 460 LA, der in seiner Topmotorisierung als Actros 2651 6×4 mit 375 kW Leistung Gespanne mit einem Gesamtgewicht von bis zu 80 Tonnen zieht.

Die lokal produzierten Lkw-Modelle Accelo, Atego, Axor und Actros sind seit jeher speziell auf die Bedürfnisse des brasilianischen Lkw-Marktes zugeschnitten. Hinsichtlich Komfort, Kraftstoffverbrauch und Gesamtbetriebskosten wurde das Portfolio dazu weiter optimiert. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Daimler AG – Mercedes-Benz do Brasil – ist dazu fest am Zuckerhut verankert und produziert bereits seit 60 Jahren Fahrzeuge mit Stern.

Bilder: Daimler AG