Das Netz von Wasserstoff(H2)-Tankstellen in Deutschland wächst: Daimler, Linde, Total und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) haben heute in Ulm gemeinsam eine weitere Wasserstoff-Zapfsäule offiziell in Betrieb genommen. Nach den bereits erfolgten Eröffnungen am Autohof Geiselwind, an zwei Berliner Standorten und einer Station im baden-württembergischen Fellbach gehen die Partner nun einen weiteren Schritt in Richtung flächendeckendes H2-Versorgungsnetz.

21 Wasserstofftankstellen aktuell in Deutschland
Derzeit sind 21 Wasserstofftankstellen in Deutschland fertig gestellt. Diese sind als Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch den Bund über das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert. Mit den bestehenden Tankstellen werden bereits rund sechs Millionen Menschen in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Rhein/Ruhr, Stuttgart und München erreicht. Allein sieben Stationen befinden sich in Baden-Württemberg; fünf weitere in der Region befinden sich in Vorbereitung.

Ulm: Wasserstofftankstelle in der Helmholtzstraße
Innerhalb des Ausbauprogramms des NIP beteiligen sich Daimler und Linde an insgesamt 20 neuen H2-Stationen mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 20 Mio. Euro. Total betreibt die Ulmer Wasserstoff-Zapfsäule und hat die Baukosten getragen.

Die neue Station auf dem Gelände des ZSW in der Helmholtzstraße ist Teil der Clean Energy Partnership (CEP). Neben hochrangigen Vertretern der beteiligten Unternehmen nahmen auch Repräsentanten des Bundes sowie des baden-württembergischen Umweltministeriums an der offiziellen Einweihung teil.

Quelle: Daimler AG