Auf dem Dach einer neu errichteten Logistikhalle im Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim geht erstmals eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 1,4 Mega-Watt-peak ans Netz: 5.060 Module produzieren dort auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern jährlich über 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom. Vergleichsweise könnten mit dieser Energiemenge mehr als 49.000 Batterieladungen pro Jahr für einen Mercedes-Benz B 250 e getätigt werden. Der erzeugte Strom wird nahezu vollständig eigengenutzt. Mit der Anlage werden jährlich 755.000 Kilogramm Treibhausgas CO2 eingespart. Die erzielten Einsparungen können in vollem Umfang auf die CO2- Bilanz der Daimler AG angerechnet werden.

Freuen sich auf viel Sonnenschein für die neue Photovoltaikanlage im Global Logistics Center Germersheim: Standortleiter Klaus Ziemsky (Mitte), Ingo Martinho Flachs Nóbrega, Leiter Logistik-Supply Chain und –Prozesse (2.v.r.), Hermann Konz, Leiter Werksplanung (rechts) sowie der Landrat des Landkreises Germersheim Dr. Fritz Brechtel (2.v.l.) und der Bürgermeister der Stadt Germersheim Marcus Schaile (links) bei der Inbetriebnahme.

Zur Inbetriebnahme trafen sich zahlreiche Gäste, darunter Vertreter aus der regionalen und lokalen Politik. „Wir haben rund 1,4 Millionen Euro in die Photovoltaikanlage investiert. Wir freuen uns sehr, dass wir nach der Errichtung eines Blockheizkraftwerkes im letzten Jahr nun mit diesem Solar-Projekt einen weiteren großen Schritt zur umweltfreundlichen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gehen“, so Klaus Ziemsky, Standortleiter des Global Logistics Centers.

Nachhaltige Energiekonzepte
Bereits im vergangenen Jahr hat das Global Logistics Center 1,95 Millionen Euro in ein neues Blockheizkraftwerk investiert, das einen wesentlichen Teil des Wärme- und Strombedarfes des Standortes deckt. Diese effiziente Energieerzeugung führt bereits zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes von etwa 2,8 Millionen Kilogramm pro Jahr.

Nachhaltigkeit ist im Global Logistics Center fest in die täglichen Prozesse integriert: Energie- und Wasserverbrauch sowie der Ausstoß von Emissionen werden stetig optimiert. In den letzten 25 Jahren wurde der Energieverbrauch pro Quadratmeter Lagerfläche durch den Einsatz effizienter Anlagen und Systeme sowie durch fachliches Know-how bereits um mehr als die Hälfte reduziert.

Über das Mercedes-Benz Global Logistics Center
Das Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim ist seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1990 zentrales Ersatzteillager der weltweiten Teileversorgung im After-Sales der Daimler AG. Das Zentrallager versorgt die Großhandelsstandorte des Konzerns weltweit mit Teilen und Zubehör für Nutzfahrzeuge und Pkw von Mercedes Benz, smart und FUSO. Zusammen mit seinen Außenstandorten in Wörth, Ettlingen, Offenbach an der Queich und Hatten in Frankreich ist das Global Logistics Center mit rund 1,2 Millionen Quadratmeter Lagerfläche und einem Sortiment von über 460.000 verschiedenen Teilenummern weltweit das größte Zentrallager für Fahrzeugteile in der Automobilbranche. Das Global Logistics Center beschäftigt rund 2.800 Mitarbeiter. Im April 2016 vereinbarte die Daimler AG ein Zukunftsbild für das Global Logistics Center Germersheim: Der Konzern investiert weitere 60 Millionen Euro in den Ausbau des Standortes und sichert die Beschäftigung der Mitarbeiter bis 2022.