Das erste mobile McCafé der Welt befindet sich in einem Mercedes-Benz Sprinter und tourt im Sommer durch Neuseeland.

Geröstete Bohnen und heißer Kaffee
Als die Entscheidung für ein mobiles McCafé fiel, war für Sophie Wardrop, Senior Brand Managerin bei McDonald’s Neuseeland, der Sprinter die erste Wahl. Die kompromisslose Qualität des Fahrzeugs war eines der Hauptkriterien bei der Entscheidung einen Mercedes-Benz Van als Unterbau für den außergewöhnlichen Foodtruck zu verwenden.

„Der hohe Qualitätsanspruch zieht sich durch alle McCafé Filialen, von professionellen Baristas über hochwertige Kaffeebohnen bis hin zu modernen Maschinen. Daher war es für uns nur logisch, den Sprinter 516 CDI Pritschenwagen mit langem Radstand als Unterbau zu verwenden.“

Alt-Text (80 Zeichen)	Der Innenraum des McCafé Aufbaus.

Der Sprinter als vielseitige Grundlage
Weitere wichtige Kriterien bei der Auswahl des Sprinter waren seine Vielseitigkeit und Umbaumöglichkeiten. Mike Nicklin von Frontier Motorhomes NZ, dem Unternehmen hinter dem Umbau, gefällt die Arbeit mit dem Mercedes-Benz Van.

„Es ist nicht einfach für jeden Anspruch den passenden Van zu finden. Verbindet man aber die Qualität des Sprinters mit unserer Expertise, ist fast alles machbar. Die Vielschichtigkeit des Fahrzeugs ist der Grund, warum wir es so perfekt an die Ansprüche von McCafé anpassen konnten. Das flache Chassis macht Aufbauten zum Kinderspiel“, betont Mike.

Alt-Text (80 Zeichen)	Der McCafé Sprinter ist offen für Kunden.

Auf Tour durch Neuseeland
In diesem Sommer tritt der McCafé Sprinter seine erste Reise durch Neuseeland an, wobei er bei zahlreichen Locations und Festivals haltmacht. Sophie Wardrop kann ihre Vorfreude kaum verbergen: „Wir bei McDonald’s freuen uns, einen Mercedes-Benz Sprinter für unser erstes mobiles McCafé verwenden zu können.“

Alt-Text (80 Zeichen)	Die Frontansicht des McCafé Sprinter.

Weitere Impressionen des McCafé Sprinters in der nachfolgenden Galerie, den Sprinter-Konfigurator findet man übrigens hier.

Bilder/Quelle: MYVAN.com