Zum Tanken nie mehr an die Tankstelle ? mit den smart fortwo electric drive ist das kein Problem. Mit einen 22kw-Bordlader ist das Fahrzeug innerhalb von 60 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufgeladen, an der Haushaltssteckdose in 7 Stunden. Unser Kurztest.

145 km Reichweite – emissionsfrei
145 km Reichweite bietet der smart fortwo electric drive der aktuellen Generation – dabei benötigt das Fahrzeug zwischen 15.1 und 13.8 kWh, schnell aber auch 17 kWh. Der Elektromotor befindet sich – wie die Verbrenner – im Heck des Fahrzeuges und nutzt die Magnetkraft und das Prinzip der elektrischen, permanenten Umpolung, um Bewegungsenergie zu erzeugen. Das Fahrzeug fährt lokal emissionsfrei – und parallel speist die Daimler auch so viel grüne Energie in das Netz ein, dass der Bedarf der gesamten deutschen Flotte gedeckt wird – per Windrad.

Jahresproduktion 2013 bereits schon lange ausverkauft
Für die Daimler AG ist es das erste serienmäßige Fahrzeug im Konzern, dabei ist die Jahresproduktion des smart electric drive für 2013 schon lange ausverkauft. Im Gegensatz zur Verbrennermotor ist der Kontrast scharf: im Strommodell ist der eher unkultivierte Klang des smart fortwo Benzin-Motors nicht zu hören, – nur Ruhe und leichten Pfeifen. Zähe Schaltpausen gibt es beim smart electric drive nicht, – und genau hier macht smart-Fahren dann richtig Spaß. Schaut man auf den Marktanteil der electric-drive Variante beim Komplettabsatz von smart, kommt das Fahrzeug aktuell aber nur auf einen Anteil von 7-8 Prozent, trotzdessen ist die Wartezeit aktuell bei rund 9 Monaten.

Der Preis von mindestens 23.680 Euro inklusive Batterie oder alternativ 18.910 Euro plus 65 Euro monatlicher Batteriemiete schreckt die Käufer offensichtlich nicht ab – von der Wirtschaftlichkeit ist das Fahrzeug aber trotzdem noch nicht da angelangt, wo die Benzin bzw. Diesel-Variante von smart angelangt ist. Im direkten Vergleich fällt es trotzdem schwer, eine vergleichbare Verbrennervariante zu finden: in 4.8 Sekunden sprintet der smart auf 60 km/h, in weiteren 6.7 Sekunden geht es auf 100 km/h – dafür benötigt man mindestens den smart mit 84 PS, der mit Klimaanlage für 13.870 Euro zu erwerben ist. Der Abzug der electric-drive-Variante ist jedoch trotzdem etwas, was den Mehrpreis wert sein muss.

Billig auf 100 km – ohne Anschaffungskosten
Schaut man auf die Stromkosten, muss man bei durchschnittlicher Fahrweise mit rund 17-18 kwh rechnen, bei einem Strompreis von rund 27 Cent kommen schnell 4,75 Euro zusammen. Benzin-smarts brauchen in der Regel um die 6 Liter – bei ca. 1,58 Euro kommt man auf 9,48 Euro. Ganz klar: die Anschaffungskosten bleiben da noch unberücksichtigt.

Aktuell ist das Fahrzeug noch für jemanden, der sparen will – solang er es sich leisten kann. Spaß macht das Fahrzeug definitiv mehr.

Bilder: MBpassion.de