• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • Daniel KIst schon echt verrückt, was da alles in so einem Auto steckt 16 Sep, 22:08
    • SternchenAuch wenn Mercedes mit dem Plugin etwas später nun kommt, als der Panamera oder der Volvo 60, so haben sie aber mit der intelligenten Betriebsstrategie... 16 Sep, 21:51
    • Peter F.Gibt es eigentlich technische Gründe, warum die Kombination "plug in" mit dem Dieselmotor nicht in Aussicht steht? Oder - das ist vertriebstechnisch gedacht - liegt... 16 Sep, 20:30
    • Markus JordanDie LED-Lichter halten i.d.R. das ganze Autoleben. - die Module sind aber auch tauschbar. 16 Sep, 19:55
    • ManuelWenn die Technik die 10.000 Stunden grenze überschritten hat, müssen dann die ganzen Scheinwerfer getauscht werden oder nur das Innenleben? 16 Sep, 19:06
    • DominicIch vergleiche auch immer die Äpfel mit den Birnen. Ein GLA hat je nach Motor auch bis zu 1.800 kg. 16 Sep, 16:59
  • « | Home | »

    IAA 2013: Blick auf den ML 350 BlueTEC Guard

    von Markus Jordan | 13.September 2013

    Mercedes-Benz stellt auf der IAA 2013 in Frankfurt auch Modelle der Guard-Reihe vor, aktuell noch den ML 350 BlueTEC Guard in der kleinsten Schutzklasse – VR4.

    Der auf der IAA 2013 – mittlerweile im Sonderraum besichtbaren – ML 350 BlueTEC Guard besitzt die Schutzklasse VR4 – diese europäische Widerstandsklasse hält großkalibrige Revolvermunition stand und schützt die Insassen z.B. vor Straßenräubern und dessen Gewaltbereitschaft. Ab Schutzklasse VR5 spricht man hingegen von Höchstschutz, u.a. gegen Gewehrprojektile aus militärischen Waffen, die doppelt so schnell fliegen, wie Revolvergeschosse – ebenso leistet diese Klasse Schutz gegen Splitter von Handgranaten und Sprengsätzen.

    480_IMG_8396

    Der ML 350 BlueTEC Guard 4MATIC besitzt einen 258 PS starken V6-Benziner mit 620 Nm Drehmoment. Die Beschleunigung des Fahrzeuges liegt bei 9.4 Sekunden auf 100 km/h, die V-Max bei 210 km/h. Der Grundpreis für das Grundfahrzeug liegt bei 59.559,50 Euro, der Hochschutz VR4 kommt dabei mit 65.450 Euro hinzu. Weitere Optionen, u.a. ein Gefährdetenalarmsystem (GAS) liegt bei für 2.499 Euro. Der Gesamtpreis des ausgestellten Fahrzeuges liegt bei 165.160,10 Euro.

    Mercedes-Benz nennt einen kombinierten Verbrauch von 8.1 Liter Diesel auf 100 km (NEFZ-Wert – innerorts 9.2, außerorts 7.5 Liter). Inwieweit das mit den Guard überhaupt machbar ist, ist jedoch fraglich. Bei den Außenmaßen ist der ML Guard 4.804mm lang und 1.926mm breit (1.788mm hoch). Inklusive Spiegel hat das Fahrzeug eine Gesamtbreite von 2.141 mm.

    Optisch unterschiedet sich das Fahrzeug nicht vom Serienmodell. Beim Öffnen der Türen fällt auf, das diese ein wenig schwergängiger zu öffnen sind. Einen richtigen Unterschied haben wir jedoch bei der Heckklappe bemerkt: diese konnten wir nur mit sehr viel Kraftanwendung schließen, – eine automatische Schließung ist hierfür nicht erhältlich. – “das ist ein klares Gewichtsthema” – so hieß es von einen Mercedes-Sprecher zu uns. Gewohnheit, mit der man jedoch leben kann.

    Neben den ML 350 BlueTEC Guard konnten wir uns am 1. Pressetag der IAA 2013 auch den Guard der S-Klasse – der neuen Baureihe 222 – betrachten. Bestellbar ist die S-Klasse Guard ab 1. Quartal 2014.

    Grundlage von Guard-Fahrzeugen
    Jedes Guard Fahrzeug wird von Mercedes-Benz zunächst als Datenmodell konzipiert, und das noch während der Entwicklungsphase des Serienfahrzeugs. Danach wird es als Prototyp in ausgedehnten Tests erprobt und auf höchste Belastbarkeit von Karosserie und Fahrwerk, auf ballistische Resistenz und auf das Funktionieren sämtlicher Sicherheitssysteme beim Crash geprüft. All dies geschieht, lange bevor erste Kundenfahrzeuge gebaut werden. Diese entstehen dann in einem eigenständigen Fertigungsprozess. Dieses systematische Vorgehen führt zum „Integrierten Schutzkonzept“ von Mercedes-Benz Guard.

    Auf diese Weise erhält die gesamte Fahrgastzelle eine wirkungsvolle Verstärkung gegen Gefahren von außen. Dieses Schutzkonzept ermöglicht höchst wirkungsvolle Detaillösungen. Potenzielle Schwachstellen werden von Spezialisten aufgespürt und konsequent eliminiert. So zeichnen sich Mercedes-Benz Guard Modelle durch umfassenden, lückenlosen Schutz aus.

    Bilder: MBpassion.de

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    Produktion für C-Klasse wird auf 2.Werk erweitert: Produktionsstart der Baureihe 205 in Südafrika
    Auftragsproduktion der A-Klasse bei Zulieferer Valmet Automotive wird auf 2. Schicht ausgeweitet #W1...
    Die LED High-Performance-Scheinwerfer im neuen AMG GT hat ein statisches LED-Projektionsmodul

    Themen: M-Klasse, Vertrieb | 5 Kommentare »

    5 Kommentare to “IAA 2013: Blick auf den ML 350 BlueTEC Guard”

    1. Ralph meint:
      13.September 2013 at 14:44

      Als kann man, ungefähr, den Listenpreis des Fahrzeuges verdoppeln, dann weis man was ein Guard kostet.

    2. Daniel K meint:
      13.September 2013 at 18:47

      Wie viel beträgt das Leergewicht eines solchen ML Guard

    3. Gottlieb meint:
      13.September 2013 at 21:05

      Rund 2,7t

    4. Daniel K meint:
      13.September 2013 at 21:22

      @ Gottlieb
      Danke

    5. Torsten meint:
      9.Dezember 2013 at 03:50

      Gibt es keine Bilder vom neuen S-Guard?

    Kommentare

    Warum diese Frage?

    Auch lesenswert... M-Klasse, Vertrieb (388 von 1307 Artikel)