• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • Markus JordanNein, wir waren beim Truck Grand Prix nicht vor Ort. 25 Jul, 12:56
    • Racer1985Na, klein nenne ich etwas anderes! Klein ist bei mir 4,42m wie beim A3 Cabrio. Schließlich wird das neue C Coupé und Cabrio wohl ca.... 25 Jul, 12:42
    • flopaHabt ihr Bilder beim Truck Grand Prix gemacht? Ich würde mich sehr für Fotos von dem am Mercedes-Stand ausgestellten Feuerwehrfahrzeug auf einem Atego-Fahrgestell interessieren. Ein... 25 Jul, 12:08
    • Goatsy@Racer1985: "klein" triffts auf jeden Fall genau richtig. Hab neulich das E-Klasse-Cabrio auf dem Parkplatz gesehen und dachte es wäre eine C. Ist echt ein... 25 Jul, 11:42
    • 2015 Mercedes-Benz C-Class Cabrio – first images released { […] Source: blog.mercedes-benz-passion.com […] }
    • Christoph@Markus Ich meinte die Verkaufsbezeichnung. Die wird bei allen kommenden Offroadern angepasst. Der "GLA" war ja nur der Anfang. :-) 25 Jul, 9:23
  • « | Home | »

    Der neue GLA von Mercedes-Benz – mit Bestwerten im Segment bei Aerodynamik und Aeroakustik

    von Markus Jordan | 29.August 2013

    Der neue GLA von Mercedes-Benz besitzt Bestwerte bei Aerodynamik und Aeroakustik. Der Luftwiderstandsbeiwert liegt – je nach Ausstattung – sogar bei cw=0,29. Die folge: einen niedrigen aerodynamischen bedingten Fahrwiderstand und hohen Geräuschkomfort.

    Mercedes-Benz hat neuen GLA einen Bestwert vorgelegt: der Luftwiderstandsbeiwert liegt bei cw=0,29, was in seiner Kategorie gegenüber den Wettbewerbern die höchste aerodynamische Formgüte bedeutet.

    Höchste aerodynamische Formgüte im GLA
    Bei der Entwicklung wurde auf eine niedrige A-Säulen-Stufe geachtet, mit aerodynamisch optimierter A-Säulen-Geometrie. Die Abdichtungen um Frontstoßdämpfer, Kühlerverkleidung und Scheinwerfer wurde besonders bearbeitet, zusätzlich wurde ein strömungsgünstig gestaltetes Außenspiegelgehäuse entwickelt. In der Serienausstattung besitzt das Fahrzeug aerodynamisch gestaltete Radzierblenden. Das Heck mit Dachspoiler, Seitenspoiler und die Heckleuchten mit Abrisskanten wurden selbst strömungsgünstig gestaltet. Durch eine ganzheitliche Unterboden-Strömungsführung mit großflächiger Verkleidung des Hauptbodens und zusätzlicher Verkleidung im mittleren Bereich der Hinterachse und Diffusor im Heckstoßdämpfer wurden weitere Verbesserungen entwickelt. Selbst der Endschalldämpfer wurde aerodynamisch gestaltet.

    GLA mit hohen Geräuschkomfort
    Die Aerodynamik wird sich natürlich auf die Aeroakustik aus – und minimiert die Windgeräusche im GLA. Die niedrige A-Säulen-Stufe verringert den Luftwiderstand und wirkt der Entstehnung von Windgeräuschen entgegen. Die Form der Außenspiegel und deren Verbindung über die Stege lassen ebenso wenig Windgeräusche entstehen, die Türabdichtungen mit mehreren Ebenen verhindern das Eindringen von Windgeräuschen – besonders steife Fensterrahmen verhindern Schwingungen und ein Aufziehen der Türen bei hohen Geschwindigkeiten. Die Heckklappe wurde beim GLA mit umfangreichen Abdichtungen ausgestattet -um das Eindringen von Geräuschen zu verhindern.

    Bild: Daimler AG

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    Das E-Klasse Coupé als E 400 - Rotkäppchen im Wald .. mit 333 PS V6-Motor für pure Fahrfreude
    Mercedes-Benz und Hugo Boss beschließen internationale Kooperation
    Die Design-Entwicklung zur neuen C-Klasse

    Themen: GLA | 8 Kommentare »

    8 Kommentare to “Der neue GLA von Mercedes-Benz – mit Bestwerten im Segment bei Aerodynamik und Aeroakustik”

    1. BenSC meint:
      29.August 2013 at 20:19

      Bester in seiner Kategorie. Darf man fragen, was das für eine Kategorie sein soll und wer genau die Mitbewerber sind? Für mich ist der GLA nichts anderes als ein Kompaktwagen… aber man macht sich ja gern einfach mal neue Kategorien auf.

    2. mehrzehdes meint:
      30.August 2013 at 10:27

      es verschleifen sich die kategorien: offroader (g-modell) zu suv (ml) zu mild-suv (glk) zu limousine/kombi/schrägheck mit mild-suv anmutung (gla). ein x1 oder cross golf oder a4 offroad sind ähnlich einzustufen. wenn der kunde sich an diese kategorie autos gewöhnt und die gewünschte suv-optik noch akzeptiert, spricht nichts dagegen, den suv-fans so ein auto mit zeitgemäßem verbrauch unterzujubeln.

      der wagen scheint aber, das sieht man jetzt schon, sehr gut anzukommen. potenzielle kunden stehen schlange. an sich hätte man optional eine höherlegung, die sich im fahrbetrieb je nach geschwindigkeit absenkt, anbieten können. da gibt es aftermarket-produkte, die das gewährleisten. so hätte man die einstiegshöhe, die übersicht im stadtverkehr und die optik auf suv-standard heben können ohne den verbrauch zu gefährden. aber das schien man nicht für nötig zu befinden.

    3. Christian meint:
      30.August 2013 at 10:38

      Das Segment ist natürlich das Kompaktwagensegment. Innerhalb dieses reden wir bei einem GLA über die Kategorie der Kompakt-SUV (Sport Utility Vehicle), also die kompakten (Stadt- bzw. Möchtegern-)Geländewagen.

      Das Segment existiert bereits einige Jahre und wurde nicht von Daimler eröffnet.

      Wettbewerber in dieser Segmentkategorie sind z.B.:
      BMW X1
      Audi Q3
      VW Tiguan
      Opel Mokka
      Ford Kuga

    4. Boris meint:
      30.August 2013 at 11:09


      Chevrolet Trax
      Dacia Duster
      Ford EcoSport
      Hyundai ix35
      Infiniti FX
      Kia Sportage
      Lexus RX
      Renault Koleos
      Škoda Yeti
      Toyota RAV4
      Volvo XC70

      Nein, das Segment wurde wirklich nicht von Daimler eröffnet. ;-)

      @ mehrzehdes: Ja , etwas höher hätte der GLA durchaus werden können.

    5. Markus Jordan meint:
      30.August 2013 at 11:24

      Die wichtigsten Konkurrenten für den GLA (X156) sind auf alle Fälle der Audi Q3, der BMW X1, sowie der Range Rover Evoque sowie der VW Tiguan (jetzt haben wir für Google auch schon genug Suchbegriffe ! ;)

    6. Hr.Schmidt meint:
      30.August 2013 at 12:53

      Ich schließe mich hier dem letzten Post von Markus Jordan an, zusätzlich sind es natürlich die Zielgruppen, die das Auto angehen soll.Vergleichbar wird er wohl auch kaum sein, er ist schon etwas anders als die anderen, optisch attraktiver, technisch aufwendiger, interessante Ausstattungen.hier muß man nicht mal mehr die AMG- Line wählen.

    7. BenSC meint:
      30.August 2013 at 13:47

      Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Die Einteilung Segment und Kategorie war mir so noch gar nicht bewußt. Ich bin persönlich gar nicht gegen diese Kategorie. Sie wird definitiv vom Markt gewünscht und ist damit berechtigt. Einen Verbrauchsvergleich oder einen Verbrauchsbestwert würde ich mir aber definitv im Segment wünschen, nicht nur in der Kategorie. Mehrzehdes Post finde ich gar nicht so abwegig…

    8. mb1 meint:
      9.September 2013 at 16:37

      In der Tat ein schickes Auto aber mit einer Höhe von nur 149cm wohl meilenweit von einem SUV entfernt.Bodenfreiheit von 13,5cm reicht nicht mal um einen Schneeball gefahrlos zu überfahren.
      Auch ein Passat hat diese Höhe,also von einem SUV kann man da wirklich nicht reden!

    Kommentare

    Warum diese Frage?

    Auch lesenswert... GLA (66 von 80 Artikel)