• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • Olidiese Knarzgeräusche gibt es aber auch bereits in der C- und V-Klasse, wenn man die Bedientasten des Comands drückt, knarzt es auch. Inzwischen musste ich... 20 Aug, 1:36
    • ashBitte schau Dir mal die Blinkerhebel von BMW oder auch Porsche an (da wirds einem grausig) und dann sprechen wir noch einmal ... 19 Aug, 22:32
    • HagiSitz Design looks sehr good 19 Aug, 22:14
    • KFDie Blinker-Scheibenwischer-Hebel mit der großen, leeren, zum Fahrer gewandten Hartplastikfläche ist leider schon Endserie. 19 Aug, 21:23
    • Markus JordanDie Schaltelemente sind noch keine Endserie (sollte man aber auch so sehen,.), auch die Beschriftungen passen wohl noch nicht. 19 Aug, 20:31
    • KFDie Sitzgrafik gefällt mir ausgesprochen gut. 19 Aug, 20:24
  • « | Home | »

    Die Daimler AG mit ihren Marken: Mercedes-AMG – Vom Veredler zum Partner

    von Philipp Deppe | 26.Februar 2012

    Die ehemaligen Daimler-Benz Mitarbeiter Hans-Werner Aufrecht und Erhard Melcher gründen 1967 in Burgstall bei Stuttgart den Veredlungsbetrieb AMG für Fahrzeuge von Mercedes-Benz. A steht für Aufrecht, M für Melcher und G für Großaspach, den Geburtsort Aufrechts.

    Von der Firmengründung an hat sich das Ingenieurbüro auf das Tuning von Mercedes-Benz Modellen spezialisiert. Im Oktober 1990 unterzeichnen Daimler-Benz und AMG eine Vereinbarung, um intensiver bei Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service von Pkw und Pkw-Teilen zusammenzuarbeiten. 1993 wird das erste gemeinsam entwickelte AMG Hochleistungs-Fahrzeug präsentiert, der Mercedes-Benz C 36 AMG.

    Im Jahr 1999 wird aus der AMG Motorenbau und Entwicklungsgesellschaft mbH die Mercedes-AMG GmbH. Daimler hält mit 51 Prozent der Anteile die Mehrheit. Seit 2005 ist Mercedes-AMG ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Stuttgarter Konzerns. Die AMG-Modelle bilden in den Modellreihen ab der C-Klasse das jeweilige Topmodell im Mercedes-Benz Pkw-Programm und können direkt bei Mercedes-Benz Händlern geordert werden.

    Das Konzept bei AMG beruht heute nicht mehr allein auf stärkeren Motorisierungen und dezenten Veränderungen im Bereich der Karosserie, sondern es werden umfassende Anpassungen des gesamten Fahrzeugs vorgenommen. „AMG – diese drei Buchstaben verkörpern weltweit Spitzentechnologie, Dynamik und Exklusivität. Wer einen AMG fährt, spürt dies sofort. Nach vier erfolgreichen Jahrzehnten ist die Marke heute mehr denn je Sinnbild für ein einzigartiges Fahrerlebnis“, sagt Volker Mornhinweg, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Mercedes-AMG GmbH, zum 40. Geburtstag der Daimler-Tochter im Jahr 2007.

    Das Jahr 2008 wird für die Performance-Marke AMG das bislang beste Jahr in der Firmengeschichte: Der Absatz steigt um 19 Prozent auf 24.200 AMG-Fahrzeuge. „AMG ist in einem äußerst herausfordernden Umfeld auf nahezu allen Märkten gewachsen und hat damit seine führende Position unter den Marken für Hochleistungsfahrzeuge weiter gefestigt“, heißt es dazu im Geschäftsbericht 2008 der Daimler AG. „Zu den größten Wachstumsmärkten gehörten unter anderem China und Brasilien. Auch auf dem Heimatmarkt konnte AMG den Absatz gegen den Markttrend steigern. Zu diesem Erfolg haben unter anderem der neue C 63 AMG und der komplett überarbeitete SL 63 AMG maßgeblich beigetragen.“

    Quelle: Daimler AG

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    Mercedes-Benz S 63 und S 65 AMG Coupé erhalten die Verkaufsfreigaben im Juli 2014 #C217
    Sportwagen-Legenden zu Gast in der Mercedes-Benz Niederlassung München in der Arnulfstraße
    Mercedes-Benz gegenüber BMW und Audi mit deutlichstem Zuwachs im laufenden Jahr 2014

    Themen: Konzern | Kommentare deaktiviert

    Kommentare geschlossen.

    Auch lesenswert... Konzern (203 von 714 Artikel)