• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • mehrzehdeslulesi, für firmenwagenfahrer gab es immer schon attraktive pakete. ich glaube, das business und business plus paket sind der versuch eines ersatzes für die flottenpakete,... 19 Sep, 19:02
    • otto@meeeehrzehdes, korrekt. Ich sagte ja Schorsch ist ein Schwätzer.. Wenn er alles so genau wiedergibt...checkt jeder was seine Aussagen bringen. Blubbbblubbblub. Ev hat er aktuell... 19 Sep, 18:15
    • lulesiWenn die C-Klasse sich durch ihre Attraktivität quasi von alleine verkauft, warum gibt es denn dann bei dem Volumenprodukt T-Modell direkt von Anfang an die... 19 Sep, 18:12
    • mehrzehdeszur länge: die kann man ja nachschauen, zb auf der amg seite. limousine: 4,70 m c63, 4,58 m c220. 19 Sep, 18:07
    • mehrzehdesnein, die erfolgsgeschichte endete vor einigen jahren. der sl war vom image und der nachfrage her jahrzehntelang eine ikone in deutschland - aber auch in... 19 Sep, 18:02
    • Manfred BergfeldEinfach ein unglaubliches Fahrzeug. Alles ist in Perfektion! Ein Traum http://online-kfz-ankauf-export.de/ankauf-von-mercedes-benz-gebrauchtwagen/ 19 Sep, 17:05
  • « | Home | »

    Daimler stellt ersten Lkw „Made in India“ vor

    von Markus Jordan | 4.Januar 2012

    Vorab hat die Daimler AG nun sein erstes Fahrzeug der Marke BharatBenz in Indien vorgestellt.

    Bei einer Vorpremiere vor ausgewählten indischen Journalisten präsentierte die indische Daimler Nutzfahrzeug-Tochter „Daimler India Commercial Vehicles“ (DICV) heute erstmals den neuen schweren Lkw der Marke BharatBenz.

    Mit diesem ersten Lkw „Made in India“ wird BharatBenz in den vielversprechenden Markt für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge einsteigen, der sich in den letzten Jahren zum drittgrößten Lkw-Markt der Welt entwickelt hat und im Jahr 2011 ein Volumen von deutlich über 300.000 Einheiten erreichte.

    Andreas Renschler, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verant­wortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, betont die Bedeutung dieser Nutzfahrzeug-Premiere für sein Geschäftsfeld: „Wir setzen bei unserer strategischen Ausrichtung auf profitables Wachstum. So wollen wir den Absatz in bestehenden und neuen Märkten steigern. Unser Ansatz für die neuen Wachstumsmärkte ist es, so global wie möglich und andererseits so regional wie nötig zu agieren.“

    Renschler sieht in den neuen BharatBenz Lkw einen Beleg dieser Strategie: „Diese Lkw basieren auf existierenden Plattformen unserer Daimler Nutzfahrzeuge, sie wurden von indischen Spezialisten für den lokalen Markt entwickelt und werden dort gebaut. So können wir am effektivsten am indischen Markt­wachstum im Volumensegment partizipieren. Wir wollen mit unserem auf Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz basierenden Produktprogramm vor allem das sogenannte ‚Modern Domestic Segment’ bedienen, das ein enormes Wachstumspotenzial bietet und die steigenden Anforderungen der indischen Kunden abbildet.“

    Am 2. März 2012 wird BharatBenz sein gesamtes Lkw-Angebot in der Gewichtsklasse von 6 bis 49 Tonnen vorstellen. Der schwere Lkw von BharatBenz wird auf der Plattform des Mercedes-Benz Axor basieren und der zukünftige leichte und mittelschwere Lkw auf den Fuso Canter und Fighter Baureihen. Die neuen Lkw werden die indische Abgasnorm BS III [analog Euro III] erfüllen.

    Lkw speziell für den indischen Markt

    Bei der Presse-Vorpremiere des neuen Schwerlastwagen in Neu- Delhi betonte Marc Llistosella, Geschäftsführer und CEO von Daimler India Commercial Vehicles: „BharatBenz steht für unser langfristiges Engagement in Indien. Es ist eine gelungene Synergie indischer Ingenieurskunst und deutscher DNA. Wir bieten moderne Lkw an, die in Indien ganz neue Standards setzen werden. Der heute vorgestellte Lkw wurde von Grund auf neu entworfen. Wir sind davon überzeugt, dass wir durch die Einführung moderner Lkw mit höherer Kraftstoffeffizienz und verbesserter Sicherheitsausstattung zu wettbewerbsfähigen Preisen, die Karten in der indischen Lkw-Branche neu mischen werden.“

    Dabei spielt auch die Qualität der Lastwagen ein große Rolle: „Unsere Trucks stehen von Anfang an für höchste Zuverlässigkeit, denn wir haben mit unseren Fahrzeugen rund 4 Millionen Test­kilometer auf unserer hauseigenen Teststrecke in Oragadam zurück­gelegt und sie unter härtesten Einsatzbedingungen geprüft“, so Llistosella.

    Trucks „Made in India“

    Die leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeuge von BharatBenz werden künftig im neuen Werk in Oragadam bei Chennai (Südindien) produziert. Das Werk, das sich auf einer Fläche von 160 Hektar erstreckt, ist nahezu fertiggestellt. Der Produktions­probelauf von Motoren und Getrieben hat bereits begonnen. Das Gesamtinvest für die Produktionsstätte beträgt über 44 Milliarden indische Rupien (rund 700 Millionen Euro). Die Kapazität wird zunächst bei 36.000 Einheiten pro Jahr liegen und kann auf 70.000 Einheiten pro Jahr gesteigert werden.

    Zusammenarbeit mit lokalen Zulieferern und Ausbau des Händlernetzes

    Die vergangenen Monate wurden bei DICV intensiv genutzt, um in aufwendigen Prozessen das indische Zulieferer- und Händlernetz aufzubauen. Dabei wurden die Betriebe strengen Qualitäts- und Due Dilligence-Prüfungen unterzogen.

    Mittlerweile arbeitet die indische Nutzfahrzeugtochter von Daimler Trucks mit über 450 Zulieferern zusammen. Die zukünftigen BharatBenz Lkw werden mit einem Lokalisierungsgrad von 85 Prozent hergestellt. Damit nutzt DICV vom ersten produzierten Fahrzeug an die Potenziale der indischen Zulieferindustrie.

    Das Händlernetz wird bis Jahresende rund 70 Standorte in ganz Indien umfassen. Ein weiterer, flächendeckender Ausbau ist geplant. DICV konnte führende Händlerbetriebe aus dem Pkw- und Nutzfahrzeugbereich ins Boot holen.

    Die im Juli im indischen Markt gestartete Landesgesellschaft der Daimler Finanzdienstleistungssparte „Daimler Financial Services India“ wird in Zukunft den Absatz von BharatBenz mit Finanzierungs- und Versicherungsangeboten für Händler und Kunden unterstützen.

    Quelle: Daimler AG

    Eventuell interessanter Artikel:

    Daimler will 36 Autohäuser und Werkstätten verkaufen
    AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage für S 63 und S 65 AMG ab September 2014 #BR222
    car2go kommt nach Kopenhagen - Start am 17. September mit 200 smart fortwo #car2go

    Themen: LKW, Produktion | 1 Kommentar »

    Ein Kommentar to “Daimler stellt ersten Lkw „Made in India“ vor”

    1. Ella Erlenheim via Facebook meint:
      4.Januar 2012 at 12:50

      wie siehts mit dem CO2 Ausstoß des Fahrzeuges aus?und werden die Firmen beim producieren des Fahrzeuges auch so geknebelt wie in Deutschland/EU???

    Auch lesenswert... LKW, Produktion (249 von 786 Artikel)