Mercedes-Benz ist seit Jahren weltweit erfolgreich als 4×4-Anbieter im Premiumsegment. Heute bietet Mercedes-Benz quer durch die Modellepalette eine Vielzahl von Fahrzeuge mit 4MATIC an – eines der neusten Modelle ist in der E-Klasse zu finden: Der E 250 CDI BlueEFFICIENCY 4MATIC.

Er überzeugt – wie auf unseren Bilder die im winterlichen Hochgurgel/Österreich entstanden sind – auf ganzer Linie dank seiner „Automatik“ für winterliche Straßenverhältnisse, durch ein sehr sicheres und berechenbares Fahrverhalten ohne das Fahrspaß und Fahrdynamik dabei zu kurz kommen.

Wie bei der 4MATIC-Abstimmung auf trockener oder nasser Straße gilt auch bei winterlichen Straßenverhältnissen: Die Fahrstabilität und damit die aktive Sicherheit der 4MATIC-Modelle stehen immer im Vordergrund. Das mechanische Fundament des Allradantrieb mit der Momentenverteilung von 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und die Lamellensperre im Zentraldifferenzial mit einer Grundsperrwirkung von 50 Newtonmetern bieten optimale Voraussetzungen.

Diese Grundkonzeption ermöglicht hohe Traktionswerte, weil einerseits die beim Beschleunigen auftretende dynamische Achslastverschiebung Richtung Hinterachse genutzt wird, um dort mehr Antriebsmoment abzusetzen. Andererseits kann die Lamellensperre das Antriebsmoment aber auch variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verschieben, falls die Straßenverhältnisse das erfordern. So kann der Eingriff der elektronischen Regelsysteme ESP, 4ETS oder ASR möglichst spät erfolgen, ein Großteil des Antriebsmoments wird auch auf glatten Straßen in Vortrieb umgesetzt. Technisch optimal ausgerüstet, schaffte es der E 250 CDI BlueEFFICIENCY 4MATIC in Indium grau, dann auch sicher die schneebedeckte Timmelsjoch-Hochalpenstraße hinauf….

Bilder: Dirk Weyhenmeyer

Eingehende Suchbegriffe zum Artikel: