Im Rahmen der internationalen Ausstellungsreihe smart urban stage vergab die Automobilmarke smart am letzten Freitag den Zukunftspreis smart future minds award im Kölner Mediapark. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ging an das Projekt „Wasserwerk“ von Daniela Comito.

Die Ausstellungsplattform smart urban stage Köln zog seit dem 25. Juni mehr als 5.000 Besucher an, die sich über Projekte zur Zukunft urbanen Lebens informierten. Rund 1.250 Mal wurde der elektrisch betriebene und voll alltagstaugliche smart fortwo electric drive Probe gefahren.

Aus der Ausstellung zukunftsweisender und nachhaltiger Projekte bei der smart urban stage Köln wählten die sechs Kuratoren das innovativste und prägendste Projekte aus. Der erste Platz ging mit dem smart future minds award und 10.000 Euro Preisgeld an Daniela Comito. Ihr Projekt «Wasserwerk» entwirft die Idee einer energieautarken Architektur am Rhein. Die Anlage nutzt eigene Ressourcen zur lokalen Erzeugung von Ökostrom und ist selbst zu hundert Prozent recyclebar.

Als Kuratoren der Ausstellung verpflichtete smart fünf lokale, visionäre Vordenker aus fünf verschiedenen Bereichen. Pro Kategorie schlug ein Kurator jeweils zwei Projekte aus seinem Tätigkeitsbereich und Umfeld vor, die möglichst visionäre und nachhaltige Lösungen für den urbanen Alltag präsentieren. Die Arbeiten fielen in folgende Kategorien:

  • BE (Kultur/Gesellschaft) – kuratiert von Klaus Burmeister, Gründungsmitglied des Zukunftsforschungsinstituts Z_Punkt,
  • CREATE (Design) – kuratiert von Sabine Voggenreiter, Gründerin des Designfestivals PASSAGEN in Köln,
  • EXCHANGE (Medien/ IT) – kuratiert von Prof. Dr. Christof Breidenich, Professor für Mediendesign an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation Campus Köln,
  • EXPLORE (Wissenschaft) – kuratiert von Prof. Dr. Ulrich Samm, Leiter des Teilinstituts I für Plasmaphysik am Forschungszentrum Jülich,
  • LIVE (Architektur/ Stadtplanung) – kuratiert von Prof. Dr. Dipl-Ing Eva-Maria Pape, Architekturprofessorin an der Cologne University of Applied Sciences

Eine sechste Kategorie – MOVE (Mobilität) – wurde von der Marke smart belegt und lief außerhalb des Wettbewerbs. Kurator ist Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Vom 25. Juni bis zur Preisverleihung am gestrigen Abend konnten im Kölner Mediapark die lokalen Zukunftsprojekte aus den Bereichen Gesellschaft, Design, Architektur, Medien, Wissenschaft und Mobilität besichtigt werden.

Außerdem hatten die Besucher der Ausstellung die Möglichkeit, bei einer kostenlosen Probefahrt im smart fortwo electric drive voll alltagstaugliche Elektromobilität schon heute selbst zu erfahren.

Im April 2010 fand die erste smart urban stage in Berlin statt. Von dort ging es weiter in Europas wichtigste Metropolen Berlin, Rom, Zürich, Paris, Madrid und Brüssel. In 2011 wurde die Ausstellungsreihe in Amsterdam, London und Barcelona fortgesetzt. Im Anschluss an die smart urban stage Köln geht es weiter nach Mailand, bevor das große Finale in Frankfurt stattfindet. Die letzte smart urban stage wird im Rahmen der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) vom 13. bis zum 25. September in Frankfurt gastieren. Die jeweiligen nationalen Gewinner des smart future minds award nehmen an der großen Finalrunde in Frankfurt teil. Dort wählt eine internationale Jury aus den Gewinnerprojekten den übergreifenden Gewinner des smart future minds award, der als Preis einen smart fortwo electric drive erhält.

Die internationale Ausstellungsreihe smart urban stage kann bis heute bereits über 60.000 Besucher verzeichnen. Insgesamt werden 110 zukunftsweisende Projekte ausgestellt. smart prämiert in jeder Stadt die drei Erstplatzierten und unterstützt so mit über 130.000 Euro visionäre Projekte zur Zukunft der Stadt.

Quelle: Daimler AG / Foto: smart