• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • AMG PowerSchwabenqualität natürlich! Handmade in Affalterbach. 23 Jul, 23:44
    • WolleWenn quasi 2 mal M133, wird der Motor denn Dann auch im Osten sprich Kölleda gefertigt.Oder wird das doch Schwabenqualität? 23 Jul, 22:49
    • HagiTja die Edition hat den ja in Serie. Mir gefällt er besser nur mit dem Heckdeckel-Rahmenspoiler. Was A3 Aschaffenburg betrifft, geht es mir ähnlich... Am... 23 Jul, 22:08
    • Markus Jordan@Hagi: Der Flügel ist ja soweit ab Werk erhältlich - solange er sich farblich zurückhält, geht es noch so (würde ich aber nie mitbestellen,..was jedoch... 23 Jul, 21:28
    • HagiSchöner Wagen. Nur der obere Heckflügel gefällt mir nicht. Die PowerUnit der M133 ist netter AMG Einsteiger... Ob Getriebe und Co die Leistungsspritze problemlos ab... 23 Jul, 21:09
    • Hagiahh der Stefan,,, der mir noch an andere Stelle hier eine sinnvolle AW auf viele sinnfreie Beiträge schuldet! Zur Seelenberuhigung... In meinem s204 hab die... 23 Jul, 19:41
  • « | Home | »

    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 fuhr im Kurpark von Bad Cannstatt

    von Markus Jordan | 6.August 2010

    Knapp 125 Jahre nachdem Gottlieb Daimler im Kurpark von Bad Cannstatt seinen Reitwagen erstmals fuhr, war an dieser historischen Stätte der Nachbau unterwegs. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt.

    Michael Plag vom Mercedes-Benz Classic Center hantierte am Reitwagen, welcher sich später leicht tuckernd und qualmend vom Fleck bewegte – genau wie vor 125 Jahren an gleicher Stelle wohl auch Gottlieb Daimler.

    Früher, im Jahre 1885, war der Kurpark jedoch noch der Garten von Gottlieb Daimlers Villa. Der Reitwagen selbst wurde am 29. August zum Patent angemeldet.

    Der Reitwagen muss vor dem Start mit einer Lötlampe vorgeheizt werden, was dann den Sitz des Gefährtes gefährlich warm macht – das es dann später Flammen zwischen den Beinen des Fahrers gibt, ist völlig normal – “kleine Verbrennungen gehören beim Umgang mit dem Reitwagen einfach dazu”, meint Plag dazu – ein echter “Feuerstuhl” eben, – im wahrsten Sinne.

    Läuft der Wagen erstmal, startet der abenteuerliche Ritt – auch wenn es schwierig erscheint, hier das Gleichgewicht zu halten: mit einer Hand wird die Lenkstange gehalten, die andere hält den Fahrheben auf dem Rahmen – zieht man daran, wird mehr Motorkraft aufs Hinterrad geleitet, wird er gedrückt, drückt eine Bremsbacke gegen das Rad aus Eschenholz.

    Das Fahrzeug selbst hat einen Zylinder mit 264 ccm und knapp ein halbes PS, maximale Geschwindigkeit liegt bei knapp 15 km/h. Das Original des Reitwagens ist beim Werksbrand von 1903 zerstört worden, wurde später von Mercedes aber immer wieder nachgebaut. So richtig aktiv wurde man aber erst zum 100-jährigen Jubiläum – also vor 25 Jahren, wo dann 10 Fahrzeuge rekonstruiert worden sind. 9 Nachbauten waren für Ausstellungen angedacht, nur ein Fahrzeug wurde als fahrbares Gefährt konstruiert. Für den fahrbaren “Feuerstuhl” waren neben dem Classic-Center in Fellbach auch ein Kutschenbauer aus dem Schwarzwald und ein Feinmechaniker aus Stuttgart dann auch ganze 18 Monate beschäftigt, aus Eschenholz, Bronze, Messing und Leder entsprechendes zu fertigen.

    Der Reitwagen war als Erprobungsmodell und Wegbereiter für den Motorwagen vom Januar 1886 geplant, eine Produktion selbst war niemals angedacht. Mercedes blieb danach bei 4 Rädern – bis heute.

    Bilder: Daimler AG / Dieter Rebmann

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    Der Flottenverbrauch von Mercedes-Benz Cars sinkt nun auf nur noch 134 g CO2 pro Kilometer
    Vorerst keine Reifendruckkontrolle mit Stahlfelge für die neue Mercedes-Benz C-Klasse lieferbar
    Nico Rosberg verlängert Vertrag um mehrere Jahre

    Themen: Classic | 4 Kommentare »

    4 Kommentare to “Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 fuhr im Kurpark von Bad Cannstatt”

    1. The VISUALIZERS blo go go » Daimler Reitwagen – das erste Motorrad der Welt meint:
      6.August 2010 at 12:17

      [...] die Werkstatt) – ein handgefertigter Nachbau eine Runde gedreht. Einzelheiten hat das Passion-Blog. Unser Aufmacherbild zeigt das (mutmaßliche) Original aus dem Mercedes-Benz Museum in [...]

    2. fritz blitz meint:
      6.August 2010 at 23:17

      Es gibt eine Folge von American Chopper in welcher ein AMG-Bike gebaut wird. Hier kommt auch dieses “Motorrad” vor.

    3. fritz blitz meint:
      6.August 2010 at 23:20

      hier auch noch ein passendes Bild –>
      http://www.bikewallpaper.net/p/occ/occ_amg_chopper.jpg

    4. Markus Jordan meint:
      7.August 2010 at 00:10

      @fritz blitz: Das Bike ist bekannt, stand schon im Ausstellungsraum bzw. Vorraum bei AMG. Danke für den Bildlink.

    Auch lesenswert... Classic (402 von 595 Artikel)