• Letzte Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • Markus JordanDas Kundencenter Bremen erreicht man mit der Bahn - bis Hauptbahnhof Bremen, danach zum Sondertarif für 16 Euro mittels Taxi. Ab Flughafen kostet dies 24... 23 Apr, 18:35
    • GernotEine Werksabholung kostet nichts. Vielleicht gibt es mittlerweile Händler, die dafür Geld verlangen. Das wäre allerdings nicht im Sinne von MB. Einen Shuttleservice gibt es:... 23 Apr, 18:30
    • lukasC-CoupeSeit wann kostet denn eine Werksabholung bei MB Geld oder eine Pauschale..? Das einzig negative ist, es gibt leider keinen Shuttleservie zum Werk, dies muß... 23 Apr, 18:00
    • Hr.SchmidtDie Forderung nach Attraktivität der DTM- Serie ist legitim, die Forderung nach Ausstieg aus dem Motorsport für MB gelinde gesagt Unsinn. Sicher gibt es einiges... 23 Apr, 17:43
    • HagiEigentlich hieß es, dass die CLA Racing Setie, neben Brasilien eine europäische Schwester Cup Setie bekommen soll. Hab davon leider nichts mehr gehört, weiß MB... 23 Apr, 15:26
    • BrandonDie Forderung eines generellen Motorsportausstieg von Mercedes unterstütze ich nicht. Was ich befürworte ist, die jeweiligen Engagements immer wieder ernsthaft auf den Prüfstand zu stellen.... 23 Apr, 14:51
  • « | Home | »

    Daimler gibt Engagement bei Tata angeblich auf

    von Markus Jordan | 9.März 2010

    Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters bietete Daimler 25,6 Millionen Tata-Aktien mit einem Wert von bis zu 429 Millionen Dollar zum Verkauf an – das entspricht einen Anteil von 5,34 Prozent am indischen Tata-Konzern. Der Preis beinhalte einen Abschlag von bis zu 7 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs von Montag.

    Ein Grund für den Verkauf könnte die zunehmend engere Zusammenarbeit von Tata mit Fiat sein, die seit Ende 2006 ein Joint Venture betreiben, in der LKW-Sparte arbeitet Tata Motors und die Fiat-Tochter Iveco zusammen, ursprünglich wurde hier einmal mit Daimler kooperiert und ältere Modelle von den Stuttgarter Konzern übernommen, was mittlerweilen aufgegeben worden ist.

    Daimler buat momentan eine 700 Millionen Euro-Fabrik im südindischen Chennai für die LKW-Produktion, mit einer Produktionskapazität von 70.000 LKws, welche bis Anfang bis Mitte 2012 die Fertigung aufnehmen wird.

    Eine Stellungsnahme der Daimler AG – oder gar eine Bestätigung der Verkäufe der Aktien steht bislang jedoch aus.

    Themen: Konzern | Kommentare deaktiviert

    Kommentare geschlossen.

    Eventuell interessanter Artikel:

    „Tricks for Kids“ im Mercedes-Benz Museum Trickfilme schauen und kinderleicht selbst gestalten
    Gerd Kaiser neuer Leiter Industrieversicherung bei Daimler Insurance Services GmbH
    Neuer Leiter Vertrieb und Marketing für Mercedes-Benz Lkw und Busse in Brasilien