• Letzte Kommentare:

    • JanHi, hab den W205 mit dem neuen Garmin. Lieferzustand ist Stand 2.2 und die Software 14.15 (oder sowas). Jetzt wolle ich ein Update machen... Der... 22 Dez, 22:13
    • OttiIm LKW-Bereich konnte/kann man den OEM-Reifenhersteller wählen. War auch beim Viano so. 22 Dez, 21:30
    • Mete111G-Power ist ein hervorragender Fahrzeugveredler. Schön, dass sie nun das erste Mal auch Hand an einem Mercedes angelegt haben. Interessant ist, dass der C217 insgesamt... 22 Dez, 20:34
    • mehrzehdeswas meinst du mit artgerecht? das ist ein bequemer, vier- oder fünftüriger großserien-pkw mit über 1,7t leergewicht. der ist für den straßenverkehr. da ist fahren... 22 Dez, 20:23
    • TobiDass es auch Menschen gibt, die diese Fahrzeuge artgerecht bewegen, hast du bei deinem Beitrag nicht in Erwägung gezogen, oder? Es widert mich an, dass... 22 Dez, 19:30
    • Markus Jordan@mseeger: Nur rein vorsorglich: wir sind nicht Mercedes-Benz, - entsprechendes sollte man mit dessen Rechtsabteilung / ggf. mittels Rechtsweg - angehen. 22 Dez, 19:14
  • « | Home | »

    V63RS Clubsport von Väth: C-Klasse auf Rennwagenniveau

    von Markus Jordan | 12.Juni 2008

    Die Tuningfachleute der Firma Väth aus dem unterfränkischen Hösbach haben sich ganz auf die Veredlung vom Mercedes-Fahrzeugen spezialisiert. Neuestes Objekt der Begierde: der V63RS Clubsport auf Basis der aktuellen C-Klasse.

    400_vaeth4.jpg

    Der Anspruch lautete, den Mittelklasse-Mercedes fit für die Rennstrecke zu machen. Die nackten Zahlen lassen vermuten, dass dies auch gelungen ist: 585 PS, 690 Newtonmeter und 325 km/h Spitze.

    400_vaeth8.jpg

    Als Basismotorisierung dient das 6,2-Liter-V8-Aggregat aus dem C 63 AMG, das serienmäßig auch nicht ganz schwache 457 PS und 600 Newtonmeter erzeugt. Die Leistungssteigerung im V63RS Clubsport beruht auf einer Optimierung der Motorsteuerung und dem Einsatz eines speziellen Fächerkrümmers sowie Katalysators aus Edelstahl.

    400_vaeth1.jpg

    Um die Leistung des Triebwerks möglichst verlustfrei auf die Straße zu bringen, kommt außerdem ein Sperrdifferenzial mit einer Sperrwirkung von 60 Prozent zum Einsatz. Außerdem gibt es ein speziell abgestimmtes Clubsport-Fahrwerk. Dieses besteht aus Spezial-Stoßdämpfern in Verbindung mit Sportfedern und einstellbarer Domlager aus Aluminium.

    400_vaeth7.jpg

    Um die Sport-C-Klasse auch wieder zum Stehen zu bringen, steht eine neue Bremsanlage zur Verfügung. Diese besteht aus Sechs-Kolben-Festsätteln, 390 Millimeter messenden Sportbremsscheiben und einer extrem standfesten Rennbremsflüssigkeit.

    400_vaeth2.jpg

    400_vaeth6.jpg

    Für ein dynamisches Auftreten sorgen so genannte Racing-Räder. Die zweiteiligen Felgen messen 8,5×19 Zoll an der Lenk- und 9,5×19 Zoll an der Antriebsachse. Für gut an der Karosserie entlang gleitende Luftströme sorgen eine Karbon-Frontlippe, die zusätzlich 12 Kilogramm Abtrieb bringen soll, sowie ein Karbon-Heckdiffusor mit erweiterten Finnen.

    400_vaeth3.jpg

    Für den Innenraum des V63RS Clubsport sind Sportschalensitze mit Sidebags ebenso erhältlich wie ein Rennkäfig anstelle der Rücksitzbank. Wer sich zwischen den Fahrten einen Film ansehen möchte, der kann sich zusätzlich noch eine kombinierte TV/DVD-Einheit einbauen lassen.

    400_vaeth5.jpg

    Wie der V63 RS Clubsport genau ausgestattet wird, kann jeder Kunde individuell entscheiden. Das hat allerdings auch seinen Preis: Rund 125.000 Euro sind mindestens für die gepowerte C-Klasse fällig. Link: www.vaeth.com.

    vaeth1.jpg vaeth2.jpg

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    Mercedes-Benz A 250 SPORT und A 45 AMG 4MATIC nicht als Fahrschulfahrzeug bestellbar
    Mille Miglia rollte bis zum Wendepunkt #mbMille
    Das S-Klasse Coupé als S 63 AMG Edition 1 lieferbar

    Themen: Tuning | Kommentare deaktiviert

    Kommentare geschlossen.

    Auch lesenswert... Tuning (529 von 588 Artikel)