• Aktuelle Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • MaximilianIch bin, um ehrlich zu sein, etwas zurückhaltend mit meiner Euphorie. Es ist einerseits erfreulich, dass der gediegene (Name) Maybach nicht gänzlich verschwindet und somit... 21 Okt, 16:40
    • Maximilian@ Phil: Danke für die Auskunft, Phil. :) 21 Okt, 16:26
    • JaskowiakHallo, bei mir ging seit letztem Freitag plötzlich das Bluetooth nicht mehr richtig. Das Iphone legte nicht mehr auf und das Radio war somit blockiert.... 21 Okt, 14:24
    • melawJa. Ein Maybach war immer auch optisch eine ganz andere Liga. Das sollte MB bedenken, wenn sie bisherige Maybachkäufer überzeugen wollen. Insbesondere in Zeiten in... 21 Okt, 13:41
    • ///AMGDer GT S wird sicher nicht in der Liga des 911 Turbo (190.000 €) spielen. Da wird er sowohl längs- als auch querdynamisch kein Land... 21 Okt, 13:29
    • SusiBei mir hat da auch alles problemlos funktioniert. Wer weiß, was da zum Teil los war... 21 Okt, 13:28
  • « | Home | »

    V63RS Clubsport von Väth: C-Klasse auf Rennwagenniveau

    von Markus Jordan | 12.Juni 2008

    Die Tuningfachleute der Firma Väth aus dem unterfränkischen Hösbach haben sich ganz auf die Veredlung vom Mercedes-Fahrzeugen spezialisiert. Neuestes Objekt der Begierde: der V63RS Clubsport auf Basis der aktuellen C-Klasse.

    400_vaeth4.jpg

    Der Anspruch lautete, den Mittelklasse-Mercedes fit für die Rennstrecke zu machen. Die nackten Zahlen lassen vermuten, dass dies auch gelungen ist: 585 PS, 690 Newtonmeter und 325 km/h Spitze.

    400_vaeth8.jpg

    Als Basismotorisierung dient das 6,2-Liter-V8-Aggregat aus dem C 63 AMG, das serienmäßig auch nicht ganz schwache 457 PS und 600 Newtonmeter erzeugt. Die Leistungssteigerung im V63RS Clubsport beruht auf einer Optimierung der Motorsteuerung und dem Einsatz eines speziellen Fächerkrümmers sowie Katalysators aus Edelstahl.

    400_vaeth1.jpg

    Um die Leistung des Triebwerks möglichst verlustfrei auf die Straße zu bringen, kommt außerdem ein Sperrdifferenzial mit einer Sperrwirkung von 60 Prozent zum Einsatz. Außerdem gibt es ein speziell abgestimmtes Clubsport-Fahrwerk. Dieses besteht aus Spezial-Stoßdämpfern in Verbindung mit Sportfedern und einstellbarer Domlager aus Aluminium.

    400_vaeth7.jpg

    Um die Sport-C-Klasse auch wieder zum Stehen zu bringen, steht eine neue Bremsanlage zur Verfügung. Diese besteht aus Sechs-Kolben-Festsätteln, 390 Millimeter messenden Sportbremsscheiben und einer extrem standfesten Rennbremsflüssigkeit.

    400_vaeth2.jpg

    400_vaeth6.jpg

    Für ein dynamisches Auftreten sorgen so genannte Racing-Räder. Die zweiteiligen Felgen messen 8,5×19 Zoll an der Lenk- und 9,5×19 Zoll an der Antriebsachse. Für gut an der Karosserie entlang gleitende Luftströme sorgen eine Karbon-Frontlippe, die zusätzlich 12 Kilogramm Abtrieb bringen soll, sowie ein Karbon-Heckdiffusor mit erweiterten Finnen.

    400_vaeth3.jpg

    Für den Innenraum des V63RS Clubsport sind Sportschalensitze mit Sidebags ebenso erhältlich wie ein Rennkäfig anstelle der Rücksitzbank. Wer sich zwischen den Fahrten einen Film ansehen möchte, der kann sich zusätzlich noch eine kombinierte TV/DVD-Einheit einbauen lassen.

    400_vaeth5.jpg

    Wie der V63 RS Clubsport genau ausgestattet wird, kann jeder Kunde individuell entscheiden. Das hat allerdings auch seinen Preis: Rund 125.000 Euro sind mindestens für die gepowerte C-Klasse fällig. Link: www.vaeth.com.

    vaeth1.jpg vaeth2.jpg

    Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

    Eventuell interessanter Artikel:

    F1 Qualifying in Bahrain - Nico Rosberg auf Pole Position vor Lewis Hamilton
    Der neue smart fortwo in der Line passion
    Überragender DTM-Sieg für Mercedes-Benz Pilot Pascal Wehrlein am Eurospeedway in der Lausitz

    Themen: Tuning | Kommentare deaktiviert

    Kommentare geschlossen.

    Auch lesenswert... Tuning (526 von 585 Artikel)