• Aktuelle Fahrtests:

  • Direkte Rubrik wählen:

  • Letzte Kommentare:

    • Philipp Deppe@Oli Auf Bild 2 sind (von links nach rechts) Dr. Joachim Betker - Prof. Johann Tomforde - Hans-Jürg Schär - Dr. Christoph Baubin - Dr.... 22 Okt, 15:27
    • SvenBis Mitte November soll die Freigabe für Code 501 bei der BR205 kommen, allerdings vorerst nur i.V.m. COMAND online... 22 Okt, 14:59
    • Dienstwagenfahrer@Pano: Für neue Downsizing-Motoren. Renault und 3-Zylinder ist erst der Anfang. 22 Okt, 13:55
    • PanoNur einen Tag vorher war zu lesen, dass Daimler bzw AMG mit 25% bei der italienischen Motorradmarke MV Agusta einsteigen möchte. Vielleicht wird das Geld... 22 Okt, 11:40
    • UliGut gemacht! 22 Okt, 11:21
    • Angst um die Arbeitsplätze im Mercedes-Benz-Werk in Düsseldorf - 1300ccm.de { […] Vorstand der Daimler AG hat beschlossen, für die Sprinter-Produktion ein Werk im Raum des nordamerikanischen Freihandelsabkommens zu […] }
  • Schlagwörter

  • Hier einige Linkpartner:

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    Mercedes GLA 45 AMG von Brabus: bis zu 400 PS stark – weitere Angebote für andere Motorisierungen

    von Markus Jordan | 22.Oktober 2014

    BRABUS veredelt den GLA 45 AMG mittels Motortuning bis 294 kW / 400 PS. Zusätzlich werden für das Fahrzeug 21 Zoll Räder, Aerodynamik-Kit und verändertes Interieur angepasst.

    Die Mercedes GLA-Klasse brilliert nicht nur als kleinster SUV der Marke, sondern setzt in der Sportversion und hier speziell als GLA 45 betont dynamische Akzente. Um diese Talente noch weiter auszubauen, entwickelte BRABUS ein maßgeschneidertes Veredelungsprogramm für den Fünftürer. Motortuning für die verschiedenen Diesel und Benziner bis zur 294 kW / 400 PS starken Version des GLA 45 gehört genauso zur Produktpalette wie Aerodynamik-Komponenten und maßgeschneiderte BRABUS Monoblock Räder bis 21 Zoll Durchmesser, die den Crossover noch athletischer auftreten lassen.
    Zum Portfolio gehören selbstverständlich auch Leistungskits für die verschiedenen GLA Motorisierungen, die eine optimale Symbiose aus Performance, Laufkultur, makelloser Standfestigkeit und
    vorbildlicher Umweltfreundlichkeit bieten.

    Für den Vierzylinder-Benziner-Turbo des GLA 250, ob mit Front- oder Allradantrieb gibt es den PowerXtra B25 Leistungskit. Das Modul wird in Plug-and-Play Technologie an die Motorelektronik adaptiert. Mit den neuen Parametern für Motormanagement und Ladedruckregelung steigt die Leistung von serienmäßigen 155 kW / 211 PS auf 180 kW / 245 PS. Das maximale Drehmoment steigt simultan von 350 auf 385 Nm an. Dadurch wird ein deutliches Mehr an Fahrdynamik und Fahrspaß erzielt. Die Sprintzeit auf Tempo 100 verkürzt sich auf 6,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 250 km/h. Weiterlesen »

    Themen: AMG, GLA, Tuning | Kein Kommentar »

    Schlösser-Sightseeing durch Baden-Württemberg – von Ludwigsburg bis auf die Zollernalb #PlaceToBW

    von Heike Kaufhold | 22.Oktober 2014

    Mit Mercedes-Benz auf den Spuren der schönsten Spots in Baden-Württembergs: #PlaceToBW. Ein Roadtrip in Kooperation mit Mercedes-Benz, dem Landesmarketing Baden-Württemberg sowie dem Tourismus Marketing Baden-Württemberg. #PlaceToBW

    Auf unserer Tour mit Mercedes-Benz durch das schöne Baden-Württemberg stand intensives Sightseeing auf dem Programm. Wir würden nicht nur Stuttgart, Heidelberg und Ulm erfahren, sondern auch insgesamt drei der eindrucksvollsten Schlösser und Burgen kennen lernen.

    Nur knapp eine halbe Stunde von Stuttgart, der Landeshauptstadt Baden-Württembergs, entfernt, liegt Ludwigsburg. Entstanden zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch den Bau des Residenzschlosses, das sich noch heute „größtes unzerstörtes Barockschloss Deutschlands“ nennen darf. Ludwigsburg galt als einer der prächtigsten europäischen Höfe und umfasst 452 Räume, zwei Kirchen, ein Theater und einen großen Innenhof, den sogenannten Ehrenhof. In den Schlossgärten befinden sich unter anderem künstliche Wasserfälle und Felsengrotten. All das macht Ludwigsburg zu einem Sightseeing-Spot in Baden-Württemberg.

    Besucher können verschiedene Führungen buchen und ausgewählte Räume besichtigen, sowie die Barockgalerie, das Schlosstheater, das Keramikmuseum und das Modemuseum.
    So beeindruckend die Geschichte und die Architektur des Residenzschlosses sind, so faszinierend ist das Innere des Schlosses. Prunkräume aus zwei Jahrhunderten mit originalen Raumausstattungen vom Barock, Rokoko, Klassizismus und Empire.

    Nach einem gut 100 Jahre dauernden Dornröschenschlaf werden im barocken Ludwigsburger Schlosstheater von 1758 wieder Opernproduktionen und andere Veranstaltungen aufgeführt. Bis zu 350 Zuschauer finden hier Platz. Eine Besichtigung der Innenräume ist nur im Rahmen einer Führung möglich. Empfehlenswerte Sonderführung: „Perücke & Kostüm. Eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen“. In den Innenräumen des Residenzschlosses Ludwigsburg gilt striktes Fotografie-Verbot. Diese Bilder sind entstanden mit einer Sondergenehmigung. (Link: www.schloss-ludwigsburg.de Weiterlesen »

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    Daimler AG trennt sich von 4 % der Tesla-Anteile

    von Markus Jordan | 22.Oktober 2014

    Die Daimler AG hat die Zusammenarbeit mit Tesla Motors Inc. neu geordnet. In diesem Zusammenhang löste Daimler die Ende 2013 durchgeführte Kursabsicherung auf und gab die Anteile an Tesla von rund 4% ab. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit bei den Fahrzeugprojekten ist davon nicht betroffen. Die Entwicklungsarbeiten für die Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive sind abgeschlossen, die Zusammenarbeit mit Tesla bleibt bestehen.

    Mittelzufluss in Höhe von rund 780 Millionen Dollar
    Durch den Verkauf der Anteile an Tesla durch die Daimler AG ergibt sich ein Mittelzufluss in Höhe von rund 780 Mio. $. Diese Mittel werden für die Stärkung des operativen Geschäfts verwendet. Der Effekt auf das EBIT liegt für das Gesamtjahr 2014 in etwa in der selben Größenordnung.

    Entwicklungsprokte von Anteilstrennung unbeeinflusst
    Daimler hatte ursprünglich im Mai 2009 einen Anteil von 9,1% an Tesla übernommen. 40% dieser Beteiligung wurden im Juli 2009 an Aabar Investments PJSC im Rahmen eines gemeinsamen strategischen Projekts veräußert. Seit Ende Juni 2010 ist Tesla an der Börse notiert. Aufgrund von Kapitalerhöhungen bei Tesla hat sich die Beteiligungshöhe von Daimler an dem Unternehmen auf zuletzt rund 4% reduziert. Die strategische Kooperation und die gemeinsamen Entwicklungsprojekte waren davon unbeeinflusst.

    Tesla entwickelt für den Daimler-Konzern u.a. den kompletten Antriebsstrang für die B-Klasse electric drive, die im November in Deutschland auf den Markt kommt. Die Batterien für den smart electric drive kommen ebenso von Tesla. An der Entwicklung der elektrischen A- und B-Klasse von Mercedes hatte der Konzern intensiv mitgearbeitet.

    „Wir verfolgen unsere Strategie für emissionsfreies Fahren konsequent. Ein Baustein sind elektrisch angetriebene Fahrzeuge. Wir haben mit Tesla einen starken Partner an der Seite und gemeinsam im Sommer die B-Klasse Electric Drive erfolgreich in den USA eingeführt. Im November wird die B-Klasse mit Elektroantrieb auch in Europa auf den Markt kommen. Wir sind davon überzeugt, dass dieses leistungsstarke und alltagstaugliche Elektrofahrzeug viele Kunden ansprechen wird“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. Darüber hinaus stammten die Batterien der ersten Generation des smart fortwo electric drive von Tesla. Der Zweisitzer mit Elektroantrieb zählt zu den meistverkauften Elektroautos in Deutschland. „Die Partnerschaft mit Tesla ist sehr erfolgreich und wird auch künftig fortgesetzt“, fügte Zetsche hinzu. Weiterlesen »

    Themen: Konzern | 3 Kommentare »

    « Vorangehende Artikel