• Aktuelle Artikel:

  • Direkte Rubrik wählen:

  • Letzte Kommentare:

    • CH-ElchGratulation an Lewis, Nico, und dem ganzen Team, tolle Saison, hat Spass gemacht! Man sieht sich am 29.11. in Stuttgart! 23 Nov, 23:33
    • Richard de LangeIch bin dabei eine neue B220 4 matic als Zweitwagen zu bestellen und lerne das nun die Option der höheres Fahrwerk auch bestellbar ist. Die... 23 Nov, 22:01
    • lowinoSchön über diesen Umweg auch einmal etwas von einem französischen Umweltministerium zu hören. Wenn es gegen die deutsche Industrie geht, dann sind Franzosen immer sehr... 23 Nov, 11:32
    • Roter BaronMan spar sich im Konzern mal wieder zu tode. Was hat man aus Schremps Zeiten gelernt..:-( :-( :-( 23 Nov, 7:59
    • ThomasDen Fehler 'U-Turn bei Grenzübertritt' dürfte ich live erleben. Dass so etwas unbemerkt bleibt, ist mir ein Rätsel. 22 Nov, 22:30
    • DSSJa, Preis/Leistung muss stimmen. Ich finde die ehrlich gesagt beim Becker und Garmin relativ OK, denn ich finde, dass der oft gezogene Vergleich mit den... 22 Nov, 18:27
  • Schlagwörter

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    Die Neuauflage des smart forfour: 4-sitzig unterwegs

    von Markus Jordan | 24.November 2014

    Ein Fahrzeug, welches smart wohl auch bei der Abwrackprämie gebraucht hätte, um entsprechende Fahrzeuge zu verkaufen: der smart forfour in der neuen Auflage, nun in Zusammenarbeit mit Entwicklungspartner Renault. Wir haben uns die 90 PS-Variante des Modells der Baureihe 453 in Barcelona angesehen.

    Wendekreis von 8.65 Meter von Bordstein zu Bordstein
    4 Sitze im smart waren lange Zeit nicht nicht verfügbar, – und zuletzt nur auf dem Gebrauchtwagenmarkt erhältlich. In Zusammenarbeit mit Renault legt smart das Modell, jetzt mit Heckmotorisierung, wieder neu auf. Der neue smart forfour hat dabei einen kleinen Wendekreis von 8.65 Meter von Bordstein zu Bordstein (bzw. 8.95 m bei Wand zu Wand) und hintere Türen, die sich um fast 90 Grad öffnen lassen.

    3.49 Meter Fahrzeuglänge – 80 cm länger als der Zweisitzer
    Neben der zusätzlichen Tür an der Seitenwand besitzt der neue forfour auch eine längere tridion Zelle, die Front und das Interieur vorne entspricht dabei der zweisitzigen fortwo-Variante von smart. Auch im Exterieur am Heck ist das Modell nahezu identisch mit dem fortwo: quadratische Rückleuten, Lufteinlässe über den hinteren Radkästen sowie eine Auspuffblende. Das Fahrzeug ist 3,49 Meter lang, ganze 80 cm länger als der Zweisitzer, der Radstand verlängert sich um 62 cm.

    Ladefläche mit maximal 975 Litern
    Klappt man im Interieur die Rücksitzlehnen um, verfügt das Modell über eine Ladefläche von 1285 x 996 mm mit einem Volumen von maximal 975 Litern. Die Ladelänge entspricht, wenn die Beifahrerlehne mit umgeklappt wird, ganze 2.22 Meter. Zur Markteinführung steht der Saugmotor mit 61 und 71 PS bereit, sowie den von uns in Barcelona gefahrene 90 PS-Turbo-Variante des Modells, welches im slowenischen Werk Novo Mesto von Renault – zusammen mit dessen Twingo – produziert wird.

    Wie auch die zweisitzige Variante ist der Viersitzer in 3 Ausstattungslinien bestellbar: passion, prime und proxy. Instrumententafel und Mittelfelder der Türen sind bei den drei Lines u.a. großflächig mit Stoff bezogen. Mit den drei verfügbaren Ausstattungslinien lässt sich das Modell vielfältig, individuell konfigurieren.

    Beim Fahrtest fuhren wir die 90 PS-Variante des Modells. Die großen Unterschiede zum 2-Sitzer mit gleicher Motorisierung sind hierbei, neben doch ein wenig langsameren Abzug des Fahrzeug, das Konzept des Kofferraums und der hinteren Sitze. Der hintere Einstieg zeigt sich dabei bequem: die Türen lassen sich fast zu 90 Grad öffnen, sodass man selbst Kindersitze schnell und einfach montieren kann.

    Die Rücksitze sind für die Fahrzeugklasse dabei mehr als in Ordnung, zwischen den Sitzen ist zusätzlich eine breite Ablage mit Rollo vorhanden. Klappt man die Rückbank um, entsteht eine ebene Ladefläche. Dreht man die Sitzkissen hinten lediglich um, kann man die Rückbank zum Beladen um bis zu 12 cm absenken. Weiterlesen »

    Themen: Fahrtest, Smart | Kein Kommentar »

    Lewis Hamilton ist Formel-1 Weltmeister 2014

    von Philipp Deppe | 23.November 2014

    Gratulation an den neuen Formel 1 Weltmeister Lewis Hamilton: Nach einem spannenden Rennen holte sich der Silberpfeil-Pilot den Fahrertitel der Saison 2014. Sein Teamkollege Nico Rosberg fiel wegen technischen Defekt zurück.

    480__T8R9950

    Das Final Rennen im Abu Dhabi auf dem Yas Marina Vircuit konnte kaum spannenden sein: Im Kampf um die doppelten Punkte setzte Hamilton gleich am Start den Grundstein zum Titel – Rosberg verpatzte hier bereits leicht. Während im Rennen das Fahrzeug problemlos durchlief, hatte Nico Rosberg Probleme beim E-Motor und fiel im Rennen stark zurück. Der Wiesbadener kam am Ende nur auf Platz 13 und gratulierte Hamilton vorab noch im Podium-Raum persönlich.

    F1-Krone ging an den Briten Lewis Hamilton
    In der Endwertung sicherte sich der Brite mit 384 Punkten die Formel 1 Krone vor Teamkollege und Vize-Weltmeister Nico Rosberg mit 317. Dritter in der Fahrerwertung wurde Daniel Ricciardo (RedBull) mit 238 Punkten. Die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft hatte sich das Mercedes AMG Team bereits beim Grand Prix in Russland vorzeitig souverän gesichert und kam nun auf 701 Punkte- vor RedBull mit 405 und Williams-Mercedes mit 320 Punkten. Unter´m Strich also eine gute Saison 2014.

    Vormerken: Termin am 29.11.2014 bei Stars & Cars in Stuttgart
    Der frisch gebackene F1 Weltmeister und sein Teamkollege werden übrigens am nächsten Wochenende (29.11.) ausgiebig bei Stars & Cars rund um das Mercedes-Museum in Stuttgart gefeiert – mit dabei natürlich auch der W05 Hybrid Silberpfeil!

    Platzierungen beim Großen Preis von Abu Dhabi:

    1. L. Hamilton Mercedes
    2. F. Massa Williams +0:02.500
    3. V. Bottas Williams +0:28.800
    4. D. Ricciardo Red Bull +0:37.200
    5. J. Button McLaren +1:00.300
    6. N. Hülkenberg Force India +1:02.100
    7. S. Perez Force India +1:11.000
    8. S. Vettel Red Bull +1:12.000
    9. F. Alonso Ferrari +1:25.800
    10. K. Räikkönen Ferrari +1:27.800
    11. K. Magnussen McLaren +1:30.300
    12. J. Vergne Toro Rosso +1:31.900
    13. N. Rosberg Mercedes Weiterlesen »

    Themen: F1, Motorsport | 1 Kommentar »

    « Vorangehende Artikel