• Letzte Fahrtests:

  • Letzte Kommentare:

    • mehrzehdesstefan, du denkst zu sehr serie. denk pagani oder alte amg manufaktur mit autos wie dem clk gtr. es geht ja eher um 50 autos... 17 Apr, 22:51
    • stefanDas Gran Turismo Concept ist nicht ansatzweise feasible. Ein bisschen realistisch muss man bleiben. Wer ein wenig Einsicht in den Entwicklungsprozess hat weiß das. 17 Apr, 21:01
    • Daniel K@ Markus Jordan Danke für Info, eigentlich meinte ich, - Wann kommt der Hybrid zb. im CLS, ML, GLK 17 Apr, 19:05
    • Markus Jordan@Daniel K.: Blick darauf: http://blog.mercedes-benz-passion.com/2014/02/die-c-klasse-planung-welche-motorisierungen-2014-kommen-c-63-amg-marktstart-122014/ 17 Apr, 13:15
    • Daniel K.Wann folgen weitere Hybrid Modelle bri Mercedes? 17 Apr, 12:55
    • mehrzehdesder wagen hat doch optisch was! ob jetzt der r231 weiter entwertet ist: ja. ob der c190 ein verkaufserfolg wird? da bin ich skeptisch. zumal... 17 Apr, 12:09
  • Schlagwörter

  • Hier einige Linkpartner:

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    Ready to go: Mercedes-Benz Classic bereitet sich für die Mille Miglia 2014 vor (15.- 18. Mai 2014)

    von Markus Jordan | 17.April 2014

    Mercedes-Benz Classic hat seine Teilnehmerfahrzeuge für die Mille Miglia 2014 nun den “letzten Schliff” gegeben – und die letzten Fahrtests in Untertürkheim absolviert, bevor sich die Fahrzeug am 15. Mai 2014 auf die berühmten 1000 Meilen durch Italien machen.

    Bevor die Fahrzeuge in Brescia am 16. Mai 2014 auf die Strecke der “Mille Miglia” gehen, – die 1000 Meilen von Brescia nach Rom und zurück, absolvieren die automobilen Klassiker von Mercedes-Benz Classic die letzten Fahrtests.

    Das Teilnehmerfeld aus Stuttgart erstreckt sich dieses Jahr vom 710 SSK oder SS von 1928 und 1930 über den 220A Ponton von 1955 über einen 300 SL W194 von 1952 und die üblichen W198 300 SL Flügeltürer der Jahre 1954 bis 1957. Genaue Details zu den Fahrer und Beifahrers von Mercedes-Benz gibt es bislang noch nicht, dazu findet man in den Teilnehmerlisten der 2014-Ausgabe der Tour noch keine Informationen.

    Ab heute sind es noch rund 27 Tage bis zum Start .. und die Mille ist wohl auch die interessanteste Oldtimer-”Rallye” (eigentlich eine Gleichmäßigkeitsfahrt) der Welt, ein rollendes Automuseum quer durch Italien.

    Weiterlesen »

    Themen: Classic | Kein Kommentar »

    Mercedes-Benz forciert Wachstum in China mit 100 neuen Händlern im Jahr 2014 #China #2020

    von Markus Jordan | 17.April 2014

    Mercedes-Benz möchte in China massig aufholen – und forciert in diesem Jahr in China ein stärkeres Wachstum, als die 11 % des Vorjahres. In 40 weiteren Städten in China sollen in diesem Jahr 100 neue Händler hinzukommen.

    480_Hubertus_Troska

    Absatz von 64.100 Fahrzeugen im 1. Quartal 2014 in China
    Bislang hat Mercedes-Benz im 1. Quartal 2014 64.100 Fahrzeuge in China absetzen können, – was einen Absatzsprung um 47 Prozent ausmacht. Im kommenden Jahr möchte die Stuttgarter Marke in CHina mehr als 300.000 Fahrzeuge absetzen können, – im Kampf um die Nummer 1 auf der Welt bis 2020 gegenüber der Konkurrenz Audi und BMW. In diesem Jahr sollen auf dem weltgrößten Automarkt noch 100 Händler in 40 weiteren chinesischen Städten hinzukommen, ließ China-Vorstand Hubertus Troska gegenüber der Nachrichtenagentur dpa in Peking verlauten.

    Geplant: Weltweiter Marktführer bis 2020
    Mit den neuen Modellen, und den zusätzlichen Händlern mit der neuen Vertriebsctruktur in China ist Troska “sehr zuversichtlich, dass wir stärker als letztes Jahr wachsen werden” . Aktuell wird das Vertriebsnetz in China pro Woche um 2 Händler erweitert.

    Troska selbst ist aktuell bis 31.12.2015 in den Vorstand der Daimler AG berufen und führt das neu gegründete China-Ressort des Konzerns.

    Bild: Daimler AG

    Themen: Konzern, Vertrieb | Kein Kommentar »

    Berliner Elektro car2go jetzt stationsunabhängig & überall in der Stadt nutzbar #car2go #electricdrive

    von Markus Jordan | 17.April 2014

    car2go befreit seine 16 Berliner Elektrofahrzeuge ab sofort von der Stationsbindung.

    Ab sofort können die bislang am Potsdamer Platz verfügbaren smart fortwo electric drive Fahrzeuge von car2go völlig stationsunabhängig angemietet und bei Mietende auf einem beliebigen öffentlichen Parkplatz innerhalb des 240 km² großen Berliner Geschäftsgebiet abgestellt werden. Falls ein Wiederaufladen der Elektrofahrzeuge notwendig ist, stehen dafür neben den bisherigen car2go Ladesäulen am Potsdamer Platz jetzt weitere 204 Ladepunkte an 102 Ladesäulen des Stromanbieters RWE zur Verfügung.

    car2go hatte im Dezember 2012 die ersten 16 smart fortwo electric drive nach Berlin gebracht. Im Rahmen der Konzentration auf das Schaufensterprojekt Elektromobilität waren Mietbeginn und –ende an den Standort Rudolf-von-Gneist-Gasse am Potsdamer Platz gebunden, wo car2go auch 8 Ladestationen betreibt.

    car2go electric-drive nun frei nutzbar
    Dank der Kooperation mit RWE und der Möglichkeit, die über 100 Ladesäulen im gesamten car2go Geschäftsgebiet nutzen zu können, erweitert sich der Nutzungsraum erheblich. Die Elektrofahrzeuge können ab sofort – wie die 1.200 benzinbetriebenen car2go smart in Berlin – in allen Teilen des Geschäftsgebietes angemietet und nach Gebrauch auf jedem öffentlichen Parkplatz abgestellt werden. Sinkt die Batterieladekapazität unter 30 Prozent, erhalten Kunden eine Zeitgutschrift von 20 Minuten für ihre nächste car2go Miete, sofern sie das Fahrzeug bei Mietende an eine Ladesäule anschließen. Sinkt die Ladekapazität unter 20 Prozent, wird das Fahrzeug aus dem weiteren Vermietbetrieb herausgenommen.

    Quelle: Daimler AG / car2go

    Themen: car2go | Kein Kommentar »

    Intelligent HYBRID: die Energiewende

    von Markus Jordan | 17.April 2014

    Mercedes-Benz hat ein intelligentes Energiemanagement für Hybridfahrzeuge entwickelt, das den Straßenverlauf vorausschauend berücksichtigt.

    Intelligent HYBRID: Erster Einsatz in der C-Klasse
    Ziel des „Intelligent HYBRID“: kostenlos zur Verfügung stehende Rekuperationsenergie möglichst vollständig zu nutzen und gleichzeitig durch den Boost-Effekt des Elektromotors Fahrspaß pur zu ermöglichen. Dazu überwacht es ständig die Topografie vor dem Fahrzeug. Das funktioniert nicht nur bei aktiver Zielführung durch das Navigationssystem, sondern auch, wenn dieses gerade nicht benutzt wird. Bei der Entwicklung neuer Hybridmodelle profitiert Mercedes-Benz verstärkt aus der Zusammenarbeit mit seinem Formel-1-Rennteam, das ebenfalls High-Tech-Hybridmotoren zur Kraftstoffersparnis einsetzt. Synergieeffekte gibt es hierbei sowohl für die Serien- als auch die Rennfahrzeuge.

    Viele Hybridfahrzeuge verschenken bei Bergabfahrten Energie. Denn häufig ist ihre Hochvolt-Batterie im falschen Moment zu voll geladen, um die bergab anfallende kostenlose Rekuperationsenergie zusätzlich aufnehmen zu können. Die „Intelligent HYBRID“–Betriebsstrategie, die Mercedes-Benz seit Sommer 2013 in der S- und jetzt auch in der neuen C-Klasse einsetzt, sorgt dafür, dass die Hochvolt-Batterie stets nur so weit geladen ist, dass jede Möglichkeit zur Rekuperation genutzt werden kann, die der Straßenverlauf und das Gelände bieten.

    In der Praxis bedeutet dies: Bei zu voller Batterie unterstützt der Elektromotor automatisch den Verbrennungsmotor, um die Batterie so weit zu leeren, dass sie die erwartete Rekuperationsenergie vollständig aufnehmen kann. In dieser Phase verbraucht das Fahrzeug dank der elektromotorischen Unterstützung gleichzeitig weniger Kraftstoff und verursacht damit weniger Emissionen.

    Um das Rekuperationspotenzial der vor dem Fahrzeug liegenden Strecke zu berechnen, nutzt das System Daten aus dem Navigationssystem COMAND Online. Sie liefern beispielsweise in einem Ein-Meter-Raster bis zu sieben Kilometer vorausschauende Informationen über das Streckenprofil und Geschwindigkeitslimits.

    Central Powertrain Controller leitet Maßnahmen
    Diese Informationen bereitet der Central Powertrain Controller (CPC) auf und leitet die vorausschauenden Maßnahmen ein. Dazu senkt er nicht nur situationsgerecht vor einem Gefälle die Batterieladung durch erweiterte elektrische Fahr- beziehungsweise Boost-Anteile, sondern reguliert mit Weitsicht auch das eventuell notwenige Nachladen der Batterie durch den Verbrennungsmotor, um den günstigsten Ladezustand der Batterie zu nutzen. Weitere adaptive Regelalgorithmen berücksichtigen außerdem für die Rekuperationsprognose das aktuelle Fahrzeuggewicht, das Fahrverhalten (unter anderem Fahrzeuggeschwindigkeit und Bremsverhalten) sowie die Nebenverbraucherlast.

    „Intelligent HYBRID“ arbeitet als einzige vorausschauende Betriebsstrategie nicht nur, wenn im Navigationssystem ein Ziel einprogrammiert ist, sondern funktioniert auch bei inaktiver Zielführung. Dann berechnet das System die Abbiegewahrscheinlichkeit abhängig von der Straßenkategorie. Ist das Hybridfahrzeug beispielsweise auf einer Autobahn unterwegs, geht es davon aus, dass es auf den nächsten sieben Kilometern voraussichtlich auf der Autobahn bleibt. Weiterlesen »

    Themen: Entwicklung | 4 Kommentare »

    Fahrassistenz-Paket Plus mit Serienausstattung Interieur der C-Klasse ab Juni 2014 lieferbar

    von Markus Jordan | 17.April 2014

    Bei der C-Klasse ist das Fahrassistenz-Paket Plus in Verbindung mit der Serienausstattung Interieur von Mercedes-Benz ab Juni 2014 im Werk verbaubar.

    Das Fahrassistent-Paket Plus (Code 23P) ist in Verbindung mit der Serienausstattung Interieur der neuen C-Klasse (Code P75 und DISTRONIC PLUS Code 233) ab Juni 2014 auslieferbar. (Bestellbar war diese Kombination der Ausstattung bereits davor)

    Das Fahrassistenz-Plus-Paket umfasst:

    Bild: Daimler AG

    Themen: C-Klasse, Vertrieb | Kein Kommentar »

    « Vorangehende Artikel