• Aktuelle Fahrtests:

  • Direkte Rubrik wählen:

  • Letzte Kommentare:

    • FesBei den 45ern schwingt das Comand-Display und auch die Türinnenverkleidung bei bestimmten Motordrehzahlen reproduzierbar. Ich habe entnervt selbst "gefilzt". 20 Aug, 9:17
    • MikeTja, das kommt eben vom ganzen Sparen in der Produktion und hinterher wird es wieder teuer durch den Service versucht hinzubiegen. 20 Aug, 9:16
    • amydas ist eben der nennen wir es mal "nette Nebenaspekt" den Herr Zetsche bei seiner Sparpolitik mit der Plattformübergreifenden Entwicklung nicht bedacht hat Sprich wenn... 20 Aug, 9:15
    • Chris AndySagt mal, ist das tatsächlich der Fahrer, der so dumm ist diese Fotos zu machen? Ich würde lieber die Autos nach viele Jahre fahren wollen,... 20 Aug, 8:30
    • FtcIch hatte es an der B klasse an allen Türverkleidungen und an der Mittelkonsole. Jetzt han ich es am GLA an den hinteren Türverkleidungen und... 20 Aug, 8:27
    • Olidiese Knarzgeräusche gibt es aber auch bereits in der C- und V-Klasse, wenn man die Bedientasten des Comands drückt, knarzt es auch. Inzwischen musste ich... 20 Aug, 1:36
  • Schlagwörter

  • Hier einige Linkpartner:

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    Nun als 1:43 Modell: der 540 K Stromlinienwagen

    von Markus Jordan | 20.August 2014

    Nun als Modell im Maßstab 1:43 erhältlich: der 540 K Stromlinienwagen von Mercedes-Benz. Das Original entstand 1938 im Sonderwagenbau des Werks Sindelfingen als Musterbeispiel für das effiziente und leistungsstarke Luxusautomobil der Zukunft. 2012 bis 2014 wurde es von Mercedes-Benz Classic originalgetreu restauriert und rekonstruiert.

    Liebhaber können sich nun den epochalen 540 K Stromlinienwagen (im Maßstab 1:43) in die Sammlervitrine oder noch besser auf den Schreibtisch stellen – wenn sie ein Exemplar der in einer limitierten Sonderauflage erscheinenden Miniatur erwerben. Die Entwicklung und die originalgetreue Restaurierung des Stromlinienwagens sind ein faszinierendes Stück Technikgeschichte und demonstrieren die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Mercedes-Benz-Technik damals wie heute.

    In den 1930er Jahren feierte die Aerodynamik im Automobilbau eine erste Blüte und vor allem in Deutschland beschäftigten sich Wissenschaft und Industrie mit möglichst strömungsgünstigen Karosserien. Die Leistungsfähigkeit der Mercedes-Benz Entwickler zum Thema Aerodynamik unterstreicht der 540 K Stromlinienwagen mit einem cw-Wert von 0,36. Das setzte für die damalige Zeit Maßstäbe, wie das serienmäßige Coupé des gleichen Typs mit einem cw-Wert von 0,57 demonstriert. Die Mannschaft um den damaligen Chef der Abteilung Sonderwagenbau, Hermann Ahrens, war ihrer Zeit deutlich voraus.

    Das Fahrzeug wurde 1938 dafür entwickelt, Geschwindigkeiten von bis zu 185 km/h rasch zu erreichen und über längere Distanzen zu halten. Dank seiner leichten Aluminiumkarosserie mit ihrer ausgeklügelten Aerodynamik war der 540 K Stromlinienwagen in seiner Leistungsklasse ein Musterbeispiel an Effizienz. Er beeindruckte auch durch sein edles Design, die luxuriöse Ausstattung und den großzügigen Raumkomfort.

    Ohne Kompressor-Unterstützung erreichte der 5,4 Liter große Reihen-Achtzylinder des 540 K eine Leistung von 85 kW (115 PS), die sich bei eingeschaltetem Kompressor auf 132 kW (180 PS) steigerte. Die Höchstgeschwindigkeit war bei 185 km/h erreicht. Die Serienversion kam mit eingeschaltetem Kompressor auf damals höchst respektable 170 km/h. Weiterlesen »

    Themen: Classic | Kein Kommentar »

    Wenn es knarzt im CLA und in der A-Klasse…

    von Markus Jordan | 20.August 2014

    Einige Probleme mit Knarzgeräusche, hier speziell bei der A-Klasse (W 176) und beim CLA (C 117), sind uns bereits bekannt, – doch gibt es hier jetzt Abhilfe: speziell rund um die B-Säulenverkleidung, am Displayhalter und an der Mittelkonsole/Klimabediengerät gibt es erste Lösungen.

    Geräusche bei BR 117 und BR 176
    Geräusche bei der A-Klasse und beim CLA gibt es aktuell wohl mehrere, auch in div. Foren sind uns entsprechende Kommentare und Videos aufgefallen. Aktuell scheint es hier Geräusche im Bereich der B-Säule rund um dessen Verkleidung, Gurthöhenversteller (links+rechts vorne), am Displayhalter auf Schlechtwegestrecken und Knarzgeräusche im Bereich der Mittelkonsole im Bereich der Bedienfelder der Klimaanlage zu geben.

    Abhilfe beim Service durch Austausch und Filz
    Mercedes-Benz stellt hier aktuell wohl ab: für die Probleme um die Knarzgeräusche am Klimabediengerät verursacht die Zierblende Geräusche, die ggf. nun ausgetauscht wird. Beim Display gibt es durch einen Spalt zwischen Blende und Displayhalter des Zentraldisplays ebenso Geräusche, – Blende und Halter werden hier aktuell ebenso ausgetauscht. Bei der B-Säulenverkleidung wird erneut mit Filz gearbeitet – durchaus ein Allheilmittel bei Mercedes-Benz: hier rund um den Gurtschieber, teilweise wird aber auch der Gurthöhenversteller links+rechts komplett erneuert.

    Bilder: Daimler AG

    Themen: A-Klasse, CLA | 6 Kommentare »

    Erste Detailbilder vom neuen C63 AMG #W205

    von Markus Jordan | 19.August 2014

    Zwar steht das das neue AMG-Modelle der C-Klasse erst in Paris zur Weltpremiere an, auf Instagram sind jetzt jedoch erste Detailbilder davon aufgetaucht.

    Normalerweise ist es eher schwieriger, neue Modelle vorab zu fotografieren – Detailbilder des neuen Mercedes-Benz C 63 AMG ist hingegen gleich direkt im Interieur sitzend fotografiert worden. Auch wenn das Modell wohl von außen – dann ungetarnt – für uns interessanter wäre, einige erste Details sieht man bereits jetzt auf den (durchaus üblicherweise kleinen) Bildern.

    Fotografiert wurde hier die Limousine, wo das T-Modell sich hier nicht unterscheiden sollte. Und eines vorab: die Tasten sind hier noch nicht korrekt.

    Quelle: instagram

    Themen: Allgemein, C-Klasse, Erlkönig | 7 Kommentare »

    « Vorangehende Artikel