• Neues auf Instagram

    • 22 von 24 Stunden am Nürburgring sind geschafft #MercedesAMG #SLS…
    • 22 von 24 Stunden am Nürburgring sind geschafft - Startnummer…
    • GLC Erlkönige - Weltpremiere des Fahrzeuges im Juni 2015, beim…
    • #MAXImumAttack #DTM #Lausitzring #MaximilianGötz #MercedesAMG #CKlasse #Coupe
  • Letzte Kommentare:

    • HorstIst wirklich super von Mercedes. Ab 2017 kommt dann die ON und OFFLINE Navigation mit Here. Warum gibt es keine Bildschirm share Funktion und einen... 30 Mai, 15:55
    • HorstHab mal wieder ein tolles Erlebnis mit dem Garmin MAP Pilot gehabt. Das Beste Geräte hat mich mit einem kleinen Umwegen vom Stau weg wieder... 30 Mai, 15:48
    • harrySehe ich auch so wie Andre! Der R231 kommt aus einer Zeit wo Mercedes nicht gerade eine glückliche Designlinie hatte. W212,S212,A/S 207 und der GLK... 30 Mai, 14:03
    • mehrzehdesverstehe. wie gesagt, wenn ein auto nur moderat geändert wird, heißt das entweder, es läuft gut oder es lohnt sich nicht mehr zu investieren. also... 30 Mai, 13:43
    • ClausHier sieht man Elbait Grün an einem ungebrannten W176 MOPF, kommt genau so: http://www.mercedes-fans.de/magazin/sternstunde/durchgesickert-1-foto-vom-a-klasse-facelift-voellig-ungetarnt-w176-modellpflege-von-mercedes-benz.8495 30 Mai, 13:03
    • amyhabe mitbekommen dass der W176 MOPF auch als Farbe Elbait Grün erhalten soll, weiß da jemand etwas? 30 Mai, 12:52
  • Direkte Rubrik wählen:

  • Schlagwörter

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    DTM am Lausitzring: Pascal Wehrlein als fünfter bester Mercedes in der Qualifikation

    von Philipp Deppe | 30.Mai 2015

    Im Qualifying zum ersten von zwei Rennen am Lausitzring sicherte sich Pascal Wehrlein als bester Mercedes-Fahrer, mit einer Rundenzeit von 1:17.621 Minuten den fünften Startplatz. Die Pole-Position geht an Miguel Molina im Audi vor den zwei weiteren platzierten Audis mit Jamie Green und Eduardo Mordara.

    image-274284

    image-274285

    Für das Mercedes-AMG DTM Team lief das Samstags-Qualifying nicht optimal. Lediglich Pascal Wehrlein auf Position 5., Robert Wickens mit dem siebten Startplatz (1:17.648 Minuten) und Paul Di Resta auf 10. (1:17.902 Minuten) schafften es unter die Top-Ten in der Startaufstellung. 

    Daniel Juncadella konnte mit einer Zeit von 1:17.964 Minuten den 13. Startplatz holen. Weniger positiv lief das Qualifying für Christian Vietoris, Lucas Auer, Maximilian Götz und Gary Paffett. Die vier Piloten belegen leider nur die Startplätze 20 bis 23. Hier bleibt nur auf das im Rennen zu hoffen – heute um 18.05 Uhr – ob eine Steigerung nicj möglich ist. 

    Nach den Leistungen der Qualifikation scheinen die Audis am Eurospeedway zu dominieren, die sich die ersten zwei Startreihen teilen. Bester BMW ist der Titelverteidiger Marco Vietnam auf der sechsten Startposition.

    1. Miguel Molina/Audi 1:17.438
    2. Jamie Green/Audi 1:17.559
    3. Eduardo Mortara/Audi 1:17.564
    4. Mathias Ekström/Audi 1:17.564
    5. Pascal Wehrlein/Mercedes 1:17.621
    6. Marco Wittmann/BMW 1:17.635
    7. Robert Wickens/Mercedes 1:17.648
    8. Maxime Martin/BMW 1:17.729
    9. Tom Blomqvist/ BMW 1:17.890
    10. Paul Di Resta/Mercedes 1:17.902
    11. Timo Scheider/Audi 1:17.935
    12. Felix Da Costa/BMW 1:17.956
    13. Daniel Juncadella/Mercedes 1:17.964
    14. Mike Rockenfeller/Audi 1:17.981
    15. Bruno Spengler/BMW 1:18.014
    16. Nico Müller/Audi 1:18.030
    17. Martin Tomzyck/BMW 1:18.078
    18. Timo Glock/BMW 1:18.115
    19. Augusto Farfus/BMW 1:18.132
    20. Christian Vietoris/Mercedes 1:18.220
    21. Lucas Auer/Mercedes 1:18.260
    22. Maximilian Götz/Mercedes 1:18.321
    23. Gary Paffett/Mercedes 1:18.457
    24. Adrian Tambay/Audi – keine Zeit

    Bilder: ©Philipp Deppe/MBpassion.de

    Themen: DTM, Motorsport | Kein Kommentar »

    Allrad auf Knopfdruck: Der Mercedes-Benz Arocs mit Zusatzantrieb Hydraulic Auxiliary Drive (HAD)

    von Markus Jordan | 30.Mai 2015

    Einige benötigen ihn immer, andere nie und viele ab und zu. Die Rede ist vom Allradantrieb für Baufahrzeuge.

    image-273998

    Der Mercedes-Benz Arocs ist als Spezialist unter den Baufahrzeugen so individuell wie die Wünsche seiner Kunden. Das betrifft zahlreiche Achskonfigurationen, Motoren und Fahrerhäuser, aber ebenso sein Antriebssystem: Mercedes-Benz liefert ihn für überwiegenden Einsatz auf Straßen und in leichtem Gelände ohne Allrad, mit zuschaltbarem Allradantrieb für mittel­schweres Terrain sowie mit permanentem Allradantrieb für schwere Offroad-Einsätze.

    image-273999

    Als weitere Variante komplettiert nun der Arocs mit Hydraulic Auxiliary Drive (HAD) das Angebot. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein besonders raffinierter hydraulischer Zusatzantrieb der Vorderräder für gelegentlichen Einsatz im Gelände. Der Arocs HAD setzt in seinem Segment Maßstäbe: Er ist leistungsstark, leichter als ein Allradantrieb, einfach zu bedienen sowie wartungsfrei und langlebig. Er senkt den Kraftstoffverbrauch und schont damit durch niedrige Emissionen zugleich die Umwelt.

    image-274000

    Baufahrzeuge: extrem breites Einsatzspektrum
    Es gibt Baufahrzeuge, die in ihrem Arbeitsleben die Straße kaum einmal verlassen. Andere wühlen sich tagein, tagaus durch schweres Gelände. Für beide Spezialisten ist die Frage des Antriebs schnell entschieden. Zwischen Onroad und Offroad aber gibt es eine dritte, besonders gängige Variante: Baufahrzeuge, die gelegentlich ins Gelände fahren, oder die bei ihren Einsätzen zwischendurch immer wieder eine Strecke mit anspruchsvollem Terrain oder steile Rampen bewältigen müssen und deshalb eine Anfahrhilfe benötigen.

    Es handelt es sich um Solofahrzeuge mit Kippaufbauten, Abroll- und Absetzkipper, Motorwagen mit Anhänger, Sattelzugmaschinen mit Kippsattel und Schubboden­aufliegern sowie Zugmaschinen mit Tiefladern für schwere Baumaschinen oder um Baufahrzeuge in schneereichen Regionen.
    Weiterlesen »

    Themen: LKW | 1 Kommentar »

    Auftakt zum DTM-Wochenende am Lausitzring mit erstem Training und Mercedes-Benz Fantreff

    von Philipp Deppe | 29.Mai 2015

    Die DTM startet am Eurospeedway Lausitz in das zweite Rennwochenende der Saison. Die Mercedes-AMG DTM Fahrer um Rookie Maximilian Götz haben am heutigen Freitag in der ersten Trainingseinheit die ersten Runden auf der Strecke absolviert.

    image-274266

    image-274267

    Noch eher verhalten landeten die Mercedes-Piloten auf den Positionen 9 (Robert Wickens), 11 (Daniel Juncadella), 16 (Maximilian Götz), 17 (Pascal Wehrlein), 21 (Christian Vitoris) und 23 (Paul Di Resta). Gary Paffet konnte wegen einem technischen Problem an seinem Mercedes-AMG DTM C-Coupé nicht im ersten Training fahren. Morgen am Samstag geht es dafür dann richtig zur Sache…das Qualifying beginnt um 15 Uhr und das Rennen um 18:05 Uhr.

    image-274268

    image-274269

    Auch Abseits der Strecke, im Fahrerlager, ging es rund: das Mercedes-AMG DTM Team hat auch am Lausitzring zum traditionellen Fantreff in Hospitality eingeladen. Zahlreich kamen die Fans, um sich ein Autogramm von ihrem Lieblingsfahrer zu holen und auch das ein oder andere Foto durfte natürlich nicht fehlen. Sowohl für die Fahrer, als auch für die Fans, ist der Fantreff am Freitag immer wieder ein schöner Start in das DTM-Wochenende – kaum sonst kann man so locker und ungezwungen die Piloten mit Stern treffen.

    Bilder: © Philipp Deppe / MBpassion.de

    Themen: DTM, Motorsport | 1 Kommentar »

    Neuer Erlkönig: Mercedes-Benz SL Modellpflege wenig getarnt in Sindelfingen #Sifi #R231

    von Markus Jordan | 29.Mai 2015

    Die Modellpflege des Mercedes-Benz SL Roadsters der Baureihe R231 ist ab Dezember 2015 bestellbar – und steht im Frühjahr 2016 im Verkaufsraum. Heute war erstmals ein wenig getarnter Erlkönig der Modellpflege in Sindelfingen unterwegs.

    image-274258

    Der Mercedes-Benz SL Roadster kommt 2016 in einer Modellpflege zum Händler, – bevor das Fahrzeug im Frühjahr im Verkaufsraum steht, startet die Verkaufsfreigabe für die Modellpflege der Baureihe 231 im Dezember 2015. In Sindelfingen war dazu nun erstmals ein Erlkönig unterwegs, der deutlich weniger Tarnung aufzeigte. Sehr gut erkennbar ist hierbei der neue Frontscheinwerfer.

    image-274259

    Die größten Änderungen in der Modellpflege des SL sind wohl die Änderungen am Licht, wo nun ein LED-Frontscheinwerfer im Angebot sein wird. Neben Updates bei den Sicherheitssystemen und Update der Navigation ändern sich leicht noch die Stoßfänger am Fahrzeug, ebenso wird der Frontgrill geändert. Weiterlesen »

    Themen: Erlkönig, SL-Klasse | 8 Kommentare »

    « Vorangehende Artikel