• Letzte Fahrtests:

  • Direkte Rubrik wählen:

  • Letzte Kommentare:

    • Alec@Markus: Läuft :) 25 Apr, 2:51
    • LukaEchtzeitstauanzeige von google ist dabei. Ist leider völlig unabhängig von der navigation und wird deshalb bei der routenführung nicht berücksichtigt 25 Apr, 0:27
    • SporkOK , vielen Dank das hilft mir schon weiter. Schönen Abend noch 24 Apr, 22:29
    • Markus Jordan@spork: die letzte Info zum C400 4matic hatten wir hier: http://blog.mercedes-benz-passion.com/2014/02/die-c-klasse-planung-welche-motorisierungen-2014-kommen-c-63-amg-marktstart-122014/ Infos zu Bestellfreigaben veröffentlichen wir, sobald jeweils verfügbar (meistens hier eher, als woanders, -... 24 Apr, 22:26
    • Spork@ Markus Auf die C400 Version bin ich auch in D gespannt. Kann ich bitte noch einmal kurz eine Info zur Bestellfreigabe und voraussichtlicher Auslieferung... 24 Apr, 22:16
    • Markus Jordan@alec: Das liegt an den Nameservern,...- kann bis 24 Stunden andauern .. 24 Apr, 22:11
  • Schlagwörter

  • Hier einige Linkpartner:

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    V-Klasse zur Markteinführung nur mit 2 Schiebetüren – ab November auch mit 1 Tür

    von Markus Jordan | 25.April 2014

    Die V-Klasse feiert Ende Mai 2014 beim Händler Premiere – und wird zum Produktionsbeginn nur mit 2 Schiebetüren ausgeliefert. Die Produktion der Baureihe 447 – mit mit einer Tür – startet im November 2014.

    Die V-Klasse von Mercedes-Benz, die neue Großraumlimousine mit Stern, kann bis Ende Oktober 2014 ausschließlich nur mit 2 Schiebetüren (links/rechts) ausgeliefert werden (mit linker Tür Code T19).

    Die Produktion des Modells – nur mit optionaler linken Schiebetür – ist ab November 2014 möglich. Unsere Erfahrungen bislang haben jedoch gezeigt: wir würden immer nur mit 2 Türen ordern, da die Funktionalität des Fahrzeuges hier für uns steigt.

    Bild: Dirk Weyhenmeyer für MBpassion.de

    Themen: V-Klasse, Vertrieb | Kein Kommentar »

    Markteinführung der neuen C-Klasse in den Staaten: C 300 4MATIC und C400 4MATIC ab September 2014

    von Markus Jordan | 24.April 2014

    Mercedes-Benz führt die neue C-Klasse im September 2014 in den USA ein. Zur Markteinführung wird die C-Klasse als Limousine (W205) als C300 4MATIC und C400 4MATIC erhältlich sein, ein C300 mit Heckantrieb folgt im Frühjahr 2015.

    Mercedes-Benz C250, AMG Line, Avantgarde, Diamantsilber metallic

    C300 4MATIC und C400 4MATIC ab September 2014 in den USA
    Mercedes-Benz startet im September 2014 die neue C-Klasse in den USA, wo das Fahrzeug auch im Werk in Alabama produziert wird. Als Startmotorisierungen wird hier der 4-Zylinder C 300 4MATIC sowie den C 400 4MATIC (BiTurbo V6) angeboten. Ein C300 mit Heckantrieb folgt im Frühjahr 2015.

    Die Serienausstattung in den USA umfasst u.a. den COLLISION Prevention Assist Plus, PreSafe, Keyless Start, Media Interface, Audio 20 mit Touchpad, Vorrüstung für Garmin Map Pilot, Memory-Funktion für den Fahrersitz sowie automatisch abblendende Spiegel. Bei den Außenlackierungen werden 9 normale Lackierungen, sowie 1 designo-Lackierung im Angebot sein, im Interieur insgesamt 4 verschiedene Varianten des Zierelementes, sowie 9 Sitzpolsterfarben.

    Optional werden für die C-Klasse Pakete mit verschiedenen Ausstattungsoptionen angeboten, u.a. “Premium 1″ für 2.700 Dollar (Serie im C400 4MATIC), welches u.a. das LED Light, Keyless GO, beheizbare Sitze und das Burmester-Soundsystem beinhaltet. Das “Multimedia-Package” für 2.690 Euro baut auf dem Premium 1-Paket auf und beinhaltet eine Rückfahrkamera, das COMAND Navigationssystem für 2.690 Dollar.

    Weitere Pakete, wie u.a. das Drivers Assistance Package für 2.800 Dollar, das Lighting Package für 750 Dollar, Airmatic Package für 1.190 Dollar. Das Air Balance Package für 350 Dollar sind ebenso orderbar, wie das “Interieur Package” für 2.300 Dollar mit Memory-Sitzen, Ambientebeleuchtung, belüfteten Sitzen und Lederausstattung sowie beleuchtete Einstiegsleisten.

    Bild: Daimler AG

    Themen: C-Klasse, Vertrieb | 8 Kommentare »

    Das Moovel-Konto: ab 05. Mai 2014 car2go, car2go black und moovel unter einem Nutzerkonto

    von Markus Jordan | 24.April 2014

    Moovel organisiert um, – und vereinfacht die Mobilität mit einer neuen Phase: unter der moovel GmbH führt das Unternehmen ab 5. Mai 2014 moovel, car2go, car2go black und bald auch Park2gether unter einem gemeinsamen Nutzerkontn zusammen – das moovel-Konto.

    Ab dem 5. Mai 2014 integriert die neue moovel App mittels moovel-Konto die Dienste moovel, car2go, car2go black und bald auch Park2gether unter einem gemeinsamen Nuterkonto zusammen. In Zukunft werden die Nutzer von moovel nicht nur gebuchte Aktivitäten in einer gemeinsamen Leistungsübersich erhalten, ab dem 5. Mai 2014 kann man in allen europäischen car2go Städten auch car2go Fahrzeuge mieten (sofern schon car2go-Kunde). Weitere Mobiltätspartner werden in den nächsten Monaten integriert.

    Um die neuen Dienste nutzen zu können, müssen sich die Nutzer von moovel ab dem 5. Mai unter www.moovel.com einmal neu registrieren, da die bisherigen Accounts ab dem 4. Mai 2014 nicht mehr gültig sein werden. Ist man bereits car2go-Kunden, kann man ab dem 05. Mai 2014 über den Kunden-Login von car2go das Konto zu einem moovel-Konto upgraden.

    Bild: MBpassion.de

    Themen: car2go | Kein Kommentar »

    Drive Kit Plus für das iPhone 5/5S für die Kompaktmodellreihen nun auch ab Werk verfügbar

    von Markus Jordan | 24.April 2014

    Für die Kompaktmodelle von Mercedes-Benz ist ab Mai 2014 das Drive Kit Plus für das iPhone 5 ab Werk verfügbar und kann damit ausgeliefert werden.

    Ab und an dauert es wohl ein wenig länger, doch nun ist das Drive Kit Plus für das iPhone 5/5S ab Werk (Code B62) für die Typklassen C117 CLA, W176 A-Klasse, sowie W246 B-Klasse und X156 GLA lieferbar. Ab Produktion Anfang Mai 2014 kann die Ausstattung für das iPhone 5 mitgeliefert werden.

    Mit dem Drive Kit Plus lässt sich das iPhone® 5 perfekt ins Bedien- und Anzeigekonzept des Fahrzeugs integrieren. In Kombination mit der kostenlos im iTunes® Store erhältlichen Digital DriveStyle App können während der Fahrt alle wesentlichen Funktionen des iPhone® genutzt werden. Genaue Details hatten wir bereits hier.

    Bild: Daimler AG

    Themen: Vertrieb | 5 Kommentare »

    Das DTM Mercedes AMG C-Coupé 2014

    von Philipp Deppe | 23.April 2014

    Mercedes-Benz setzt in der DTM-Saison 2014 sieben DTM Mercedes AMG C-Coupés ein. Für den Angriff auf die Spitze wurde das C-Coupé noch einmal intensiv überarbeitet. Wir werfen zu Saisonbeginn einen kleinen Blick auf den schnellen Stern aus Stuttgart.

    DTM Test Hockenheim 2014

    Auch wenn seit März 2012 die DTM-Fahrzeuge vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) homologiert und damit weite Teile der Entwicklung eingefroren sind, hat die Mercedes-Mannschaft verschiedene kleine Details für die am 4. Mai in Hockenheim beginnende DTM-Saison überarbeitet. Darunter gehört zum Beispiel die Aerodynamik aber auch Änderungen beim Fahrwerk bzw. der Fahrwerksabstimmung des DTM AMG C-Coupés. Eines der auffälligsten Merkmale des 2014er DTM Mercedes AMG C-Coupés ist der neue Kühlergrill, der sich ganz am Design des momentanen C-Klasse AMG Serienmodells orientiert. Das aktuell eingesetzte AMG C-Coupé wurde im September 2011 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt und konnte seitdem in den Saisons 2012 und 2013, fünf Siege sowie 18 Podiumsplätze einfahren.

    DTM Test Hockenheim 2014

    Um Kosten zu senken, besteht jedes DTM-Auto der drei Hersteller Mercedes, Audi und BMW aus etwa 50 Einheitsbauteilen. Darunter fallen die Sicherheitszelle des Fahrers, das sogenannte Monocoque, aber auch Bereiche wie die Bremsen oder das Getriebe. Zudem zählen auch die Kardanwelle, die Wippenschaltung am Lenkrad, der Tank oder der Heckflügel und die Reifen unter diese Einheitsregelung. Insgesamt betrachtet machen die Einheitsteile rund fünf Prozent aller Bauteile des DTM-Autos aus und lassen damit aber noch ausreichende Freiheiten eigene Wege bei den Punkten wie der Aerodynamik sowie bei Motor und Fahrwerk zu gehen.

    Das DTM Mercedes AMG C-Coupé 2014 besteht aus einem Carbon-Chassis samt Fahrer-Monocoque und einer Überrollstruktur aus Stahl. Alle Anbauteile wie die Motorhaube, die Türen, Seitenwände und Kotflügel sind aus ultraleichtem CFK (carbonfaserverstärkter Kunststoff) gefertigt. Das Gesamtmindestgewicht des DTM C-Coupé beträgt 1.120 Kilogram bei einer Fahrzeuglänge und Breite von 5.010 bzw. 1.950 Millimetern. Die Höhe lieget bei 1.210 und der Radstand bei 2.750 Millimeter. Damit unterscheidet sich das DTM-Auto in seinen Abmessungen nur unwesentlich vom Serienfahrzeug, das eine Fahrzeuglänge von 4.590 mm, eine Breite von 1.997 mm, eine Höhe von 1.407 mm sowie ein Radstand von 2.760 mm aufweist.

    480_DTM-2014-1

    Nun zum Herz des des DTM Mercedes AMG C-Coupés. Unter der Haube arbeitet dort ein 4,0 Liter kräftiger V8 Motor mit rund 500 PS und ebenfalls etwa 500 Nm Drehmoment. Zur Leistungsbegrenzung sind alle DTM-Motoren mit zwei Ansauglufbegrenzern von 28 Millimetern Durchmesser ausgerüstet. Die Kraftübertragung über die Carbonfaserantriebswelle auf die Hinterachse erfolgt durch ein 6-Gang-Einheits-Getriebe in Transaxle-Anordnung, das sequenziell pneumatisch über die Lenkradschaltwippen betätigt wird. Weiterlesen »

    Themen: DTM, Motorsport | 19 Kommentare »

    « Vorangehende Artikel