• Aktuelle Fahrtests:

  • Direkte Rubrik wählen:

  • Letzte Kommentare:

    • RicoElektroautos sind sicherlich noch ausbaufähig besonders im Bereich Akkus, aber hab manchmal das gefühlt das da viele Steine auf den weg gelegt werden. 22 Sep, 23:34
    • Gottlieb@post 2....und was hat das mit induktivem laden zu tun? 22 Sep, 21:01
    • Roter BaronDanke Herr Jordan 22 Sep, 19:58
    • HagiManchmal hängen Beiträge ja paar Stunden... Aber den halben Tag??? Also nochmal. Ich bin kein Tram / U Bahn Fahrer und im Radius von rund... 22 Sep, 19:56
    • ManuelGleichzeitig wurde heute bekannt das in Düsseldorf die Sprinter Produktion in die USA verlegt werden soll. Man muss bei Daimler Sparen. 22 Sep, 19:18
    • GottliebNa das ist doch was.... PRIMA! 22 Sep, 14:56
  • Schlagwörter

  • Hier einige Linkpartner:

  • Archive

  • Mercedes-Benz Passion Blog

    Erste Impressionen: Das “Induktive Laden” am Beispiel des neuen S 500 PLUG-IN Hybrid

    von Markus Jordan | 22.September 2014

    Noch ist es ein Entwicklungsstand, doch Mercedes-Benz entwickelt aktuell intensiv für die Serienfertigung des induktiven Ladens. In Malmö (Schweden) hat uns der Hersteller nun erstmals einen ersten Einblick in das System gewährt.

    Serieneinführung noch in der Baureihe 222
    Das System von Mercedes-Benz besteht aus zwei Komponenten: einer Spule im Fahrzeugboden sowie einer Bodenplatte mit integrierter Spule (Sekundär- und Primärspule), die unter das Auto platziert werden muss. Aktuell wird das System u.a. am S 500 PLUG-IN Hybrid von der Entwicklungsabteilung von Mercedes-Benz getestet, die Serieneinführung ist dabei noch im Produktionszyklus der aktuellen S-Klasse (Baureihe 222) angekündigt.

    Um das Fahrzeug über dem Ladepad zu positionieren, leuchten zwei Streifen auf, die die korrekte Richtung anzeigen – sobald die Pads übereinander haben, leuchtet die Platte dauerhaft blau – und der Ladevorgang startet automatisch, sobald die Zündung ausgeschaltet worden ist. Die Kommunikation zwischen der Bodenplatte und dem Fahrzeugsystem geschieht hierbei über WLAN.  Das System lädt den S500 PLUG IN Hybrid übrigens in 2 Stunden.

    Kommunikation via WLAN mit der Bodenplatte
    Der Ladevorgang ist ähnlich, wie man es bereits heute von der elektrischen Zahnbürste kennt: hier wird der Akku über ein magnetisches Wechselfeld zwischen 2 Spulen geladen. Bei Fahrzeugen werden hier jedoch größere Ströme verwendet, die über eine größere Entfernung fließen muss, ohne dass hierbei allzu viel Energie verloren geht. Parallel wird an die Sicherheit gedacht, sowie das System für jeden Fahrzeugtyp kompatibel entwickelt werden.

    Die Autohersteller Daimler AG und BMW hatten sich auf den Einsatz einer einheitlichen Technologie zum induktiven Laden von Elektroautos sowie PLUG IN Hybrid Fahrzeugen verständigt. Das Projekt ist hierbei Teil einer bereits laufendenen Einkaufsproduktion. Einen Eindruck des Ladevorganges vermittelt hierzu unser kurzes Video.

    Bilder / Video: MBpassion.de

    Themen: Entwicklung, S-Klasse | 3 Kommentare »

    Der C 350 PLUG IN Hybrid von Mercedes-Benz kommt 2015 – 211 PS mit 60kW Elektromotor

    von Markus Jordan | 22.September 2014

    Mercedes-Benz bringt nach dem S 500 PLUG-IN Hybrid in der Oberklasse im Frühjahr 2015 den nächsten PLUG IN Hybriden auf den auf den Markt: den C 350 PLUG-IN Hybrid mit 211 PS 4-Zylinder Benzinmotor und einem 60 kW starken Elektromotor. Bis 2017 möchten die Stuttgarter 10 Modelle auf den Markt bringen, alle 4 Monate ein Modell.

    Bis 2017 alle 4 Monate ein neues PLUG-IN Hybrid Modell
    Als erster Premiumhersteller bringt Mercedes-Benz mittels S 500 PLUG-IN eine Luxuslimousine auf den Markt, die mittels 6-Zylinder und Elektromotor 333 PS + 116 PS Elektromotor die Leistungsfähigkeit eines S500 (V8, 455 PS) soll. Anfang 2015 werden die Stuttgarter das nächste Modell mit PLUG-IN Hybrid anbieten – in der C-Klasse der Baureihe 205, wohl mit einer elektr. Reichweite von knapp über 30 km.

    C-Klasse: 60 KW Elektromotor – 211 PS Benzinmotor
    In der C-Klasse wird das Modell über 211 PS sowie 60 KW (81 PS) verfügen, soweit wurde aktuell bekanntgegeben. Preise für diese Variante der C-Klasse sind natürlich bislang noch nicht bekannt. Bis 2017 möchte man 10 Modelle dieser Art auf den Markt bringen, wobei die Spannweite von C bis S-Klasse reichen wird, Kompaktmodelle bleiben in dieser Generation aus Platzgründen außen vor.

    Mercedes-Benz bedient sich hier unterschiedlicher Basismotorisierungen, als Modul wird das Getriebe, der Elektromotor, die Steuereinheiten sowie die Batterie meistens gleich sein, was auch der Kostenoptimierung dient.

    Bilder: MBpassion.de

    Themen: C-Klasse, Entwicklung | 14 Kommentare »

    Großer Preis von Singapur: Sieg für Lewis Hamilton – Ausfall für Teamkollege Nico Rosberg

    von Markus Jordan | 21.September 2014

    Beim Großen Preis von Singapur konnte Lewis Hamilton beim Nachtrennen für Mercedes-AMG Petronas den Sieg einfahren. Teamkollege Nico Rosberg hatte weniger Glück und blieb bereits nach wenigen Runden wegen technischen Defekt beim Boxenstopp stehen und verlor damit parallel auch die WM-Führung.

    Sieg für Lewis Hamilton nach Ablauf der 2-Stunden-Regel
    Auch wenn Sebastian Vettel im Red Bull kurzzeitig in der Runde 54 im Red Bull die Führung übernahm, konnte sich Lewis Hamilton im Silberpfeil beim Nachtrennen zum Großen Preis von Singapur den Sieg sichern. Hamilton konnte sich nach dem Überholvorgang von Vettel sogar innerhalb von 1 Runde wieder 2.1 Sekunden Vorsprung einfahren und parallel die starke Performance des Mercedes-Fahrzeuges herausstellen. Durchaus beeindruckend. Für Sebastian Vettel ist es hingegen das beste Rennergebnis der Saison 2014.


    Gewonnen wurde das Rennen nach Ablauf der 2-Stunden Regel und 60 von 61 Runden Hamilton mit einem Vorsprung von 13.534 Sekunden vor Sebastian Vettel, D. Riccarido (Red Bull, +0:14.273) und F. Alonso im Ferrari (+0:15.389).

    Recht wenig Glück hatte Nico Rosberg, der sein Fahrzeug nach wenigen Runden wegen technischen Defekts in der Box abstellte – und zusätzlich auch noch die WM-Führung an seinen Teamkollegen verloren hatte. Hamilton hat nun 3 Punkte Vorsprung gegenüber Rosberg, der ein Problem mit dem Lenkrad und dem Getriebe hatte.


    Weiterlesen »

    Themen: F1, Motorsport | 1 Kommentar »

    Blick auf das neue Serienlicht der B-Klasse

    von Markus Jordan | 21.September 2014

    Mit der Modellpflege 2014 für die Mercedes-Benz B-Klasse hat sich hier auch das Serienlicht verändert, das Tagfahrlicht ist nun im Hauptscheinwerfer integriert. Wir zeigen einen Blick auf das Seriendesign.

    Optional erhält man für die B-Klasse in der Modellpflege nun LED High Performance-Scheinwerfer (632) mit “Coming-Home”-Funktion, sowie dann dort beinhaltete Heckleuchten in LED Technik. In der Serie sieht das anders aus: hier sind weiterhin Halogenscheinwerfer enthalten, das Heck hat Heckleuchten mit Schluss- und Bremslicht in LED-Technik. Dabei ist am Heck oben das Schlusslicht in LED-Lichtleitertechnik angebracht, im mittleren Bereich von innen nach außen das Nebenschlusslicht mit Glühlampe und das Bremslicht in LED-Technik. Unten, von innen nach außen: das Rückfahrlicht und der Fahrrichtungsanzeiger mit Glühlampe.

    Die Haologenscheinwerfer vorne haben nun ein integriertes LED Tagfahrlicht: im oberen Segment von innen nach außen: Abblendlicht, Fernlicht – jeweils in H7 Technik, im unteren Segment von innen nach außen: Fahrrichtungsanzeiger mit Glühlampe und LED Tagfahrlicht.

    Bilder: Daimler AG

    Themen: B-Klasse, Vertrieb | 3 Kommentare »

    Doppel-Pole für die Silberpfeile in Singapur – Hamilton schnellster vor Rosberg

    von Philipp Deppe | 20.September 2014

    Beim Qualifying zum Nachtrennen in Singapur konnten sich die Silberpfeile die Doppel-Pole sichern. Lewis Hamilton raste mit einer Rundenzeit von 1:45.681 Minuten auf Startplatz ein, Teamkollege Nico Rosberg sicherte sich mit knappen Rückstand von 0,007 Sekunden den zweiten Startplatz.

    Hinter Silber folgen die zwei Red Bull, Startplatz drei geht an Daniel Ricciardo (+0,173 Sekunden) gefolgt von Weltmeister Sebastian Vettel (+0,221). Die Top-ten der Startaufstellung komplettieren Fernando Alonso im Ferrari auf dem fünften Rang (+0,226) vor Felipe Massa (Williams/+0,319) und Kimi Räikkönen (+0,489) vor Valtteri Bottas (Williams/+0,506), Kevin Magnussen (McLaren/+0,569) und Daniil Kwjat (Toro Rosso/+1,681).

    In Q2 schieden bereits Jensen Button (McLaren), Jean-Eric Vergne (Toro Rosso), Nico Hülkenberg (Force India), Esteban Gutierrez (Sauber), Sergio Perez (Force India) sowie Romain Grosjean (Lotus) mit den Positionen 11 bis 16 aus.

    Auf den PPositionen 17 bis 22 schieden in Q1 folgende Piloten aus: Adrian Subtil (Sauber), Pastor Maldonado (Lotus), Jules Bianchi (Marussia), Kambi Kobayashi (Caterham), Max Chilton (Marussia) sowie Marcus Ericsson (Caterham).

    Das Nachtrennen startet wie gewohnt um 14 Uhr MESZ – in Singapur ist es dann 20 Uhr Abends.

    Bilder: Mercedes AMG Petronas

    Themen: F1, Motorsport | Kein Kommentar »

    Die B-Klasse in der Modellpflege: Blick auf die technischen Daten und Unterschiede #W246

    von Markus Jordan | 20.September 2014

    Bei der Mercedes-Benz B-Klasse (W 246) hat sich mit der Modellpflege neben der Optik, auch bei den technischen Daten ein wenig geändert. Nachdem der Hersteller hier auch die Preise, wie sonst, leicht angehoben hat, werfen wir einen Blick auf einige technischen Unterschiede sowie Preise.

    B220 CDI mit 177 PS – B160CDI mit OM607-Motor
    Für den B 160 CDI, B 180 CDI sowie B 180 CDI BlueEFFICIENCY Edition und B 200 CDI ändert sich bei der Motorleistung nichts, die Modelle erfüllen mit der Modellpflege jedoch nicht mehr die Euro 5 Norm, sondern halten nun Euro 6 ein.

    Bei den Verbrauchsangaben sinkt der B 180 CDI BlueEFFIENCY Edition von 3.8 auf 3.6 Liter auf 100 km, der B 200 von 4.4 auf 4.3 Liter. Neu im Angebot ist der B 200 CDI 4MATIC mit 136 PS, 5 Liter Verbrauch. Preislich hat Mercedes-Benz diese Modelle um jeweils 446,25 Euro angehoben, der B 200 CDI 4MATIC kostet 35.462,00 Euro.

    Der B 220 CDI hat nun 7 PS mehr und verfügt über 177 PS, der Verbrauch bleibt dabei bei 4.1 Liter stehen – Euro 6 hat der Motor ebenso bereits vor der Modellpflege eingehalten, der Preis steigt um 267,75 Euro auf 36.027,25 Euro. Die 4MATIC-Variante ist hingegen neu, liegt bei 5.0 Liter Verbrauch und kostet 38.228,75 Euro. Beim B 160 CDI ist übrigens der OM607 verbaut (OM 607 D15R), den der B 180 CDI (als D15) und B180 CDI BlueEFFIENCY Edition ebenso verbaut hat.
    Weiterlesen »

    Themen: B-Klasse | 12 Kommentare »

    « Vorangehende Artikel